Stadtbibliothek Feldkirch

Dienstleistung für unsere Benützerinnen und Benützer ist der Inhalt unserer Arbeit.

Der Bibliothek obliegt die Beschaffung, Aufschließung und Bereitstellung der erforderlichen Literatur und sonstiger Informationsträger in den jeweiligen Sammelgebieten und der Ausbau der Literaturservicestelle.

Die Bibliothek steht als wissenschaftliche Bibliothek allen Interessenten für wissenschaftliche Zwecke sowie der beruflichen Arbeit und Fortbildung zur Verfügung.

Geschichte und Schwerpunkte der Sammlung

Die Anfänge der Stadtbibliothek Feldkirch reichen mit ihrer Humanistenbibliothek bis ins frühe 16. Jahrhundert zurück. Die Humanistenbibliothek ist eine Sammlung von alten Drucken - darunter auch Inkunabeln, das sind die frühesten Erzeugnisse der Buchdruckerkunst vor 1500. Dazu kommen Handschriften, Handschriftenfragmente, Nachlässe und Vorarlberger Drucke bis 1850. Diese wertvollen Bestände, sowie Stiftungen Feldkircher Bürger aus dem 19. und 20. Jahrhundert, bilden den Grundstock bei der Wiedereröffnung der Bibliothek im Jahre 1978.

Heute besitzt die Stadtbibliothek über 90.000 Bände und führt über 500 laufende Zeitschriften.

Der thematische Schwerpunkt der Bibliothek liegt in den Bereichen Geschichte, Geographie und Heimatkunde des alemannischen Raumes.

Mit der Musiksammlung besitzt die Stadtbibliothek eine umfangreiche Sammlung von gedruckten und handschriftlichen Partituren, Textbüchern und Tonaufzeichnungen von Feldkircher bzw. Vorarlberger Musikern wie Karl Bleyle.

Zulassung

Die Stadtbibliothek Feldkirch ist öffentlich und allen Personen zugänglich, die sich an die Benützerordnung halten.

Jede Person wird bei der ersten Ausleihe gegen Vorweisung eines Personalausweises als Benützer oder Benützerin eingeschrieben. Dazu wird ein Leserausweis erstellt, der zur Entlehnung berechtigt. Der Leser /die Leserin haftet für die ihm /ihr anvertrauten Bücher. Es wird eine Einschreibgebühr erhoben.

Benützung

Für die Literaturrecherche stehen im Lesesaal sechs Computer zur Verfügung.

Der Zugang zu dem über Internet weltweit abrufbaren Katalog der Stadtbibliothek erfolgt über den virtuellen Bibliothekenverbund Vorarlberg, mit der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz. Mittels Internet können Literaturrecherchen über Suchmaschinen in den verschiedensten Verbundsystemen, Datenbanken etc. durchgeführt werden.

Dissertationen, Hausarbeiten usw. dürfen nur an privaten Personal-Computern (Laptop) erarbeitet werden.

Ausleihe

Die Bestände der Bibliothek können entlehnt werden. Die Leihfrist beträgt vier Wochen und kann zweimal verlängert werden.

Wertvolle Werke können nicht entlehnt werden, dazu gehören z.B. die Bestände des Lesesaals, Bücher, die vor 1900 erschienen sind, sowie Werke aus späteren Erscheinungsjahren und Zeitschriften- und Zeitungsbestände.

Literatur, die im Bestand der Stadtbibliothek nicht vorhanden ist, kann über Fernleihe bei einer auswärtigen Bibliothek bestellt werden. Die Fernleihe ist mit Kosten verbunden. Bücher, die über den Buchhandel zu beschaffen sind und weniger als 10,-- Euro kosten, sind von der Fernleihe ausgeschlossen.

Ein Kopiergerät sowie Lesegeräte für Mikrofiches und Mikrofilme stehen im Bibliotheksbereich zur Verfügung.