Nachrichtenarchiv 2015

-> Zu den aktuellen Nachrichten


bis 6. März 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Winterausstellung
Advent des Buchdrucks - Die Wiegendrucke der Stiftsbibliothek St.Gallen

Die Stiftsbibliothek St. Gallen präsentiert im berühmten Barocksaal ihre Wiegendrucke aus der Zeit Gutenbergs bis 1500. Der Buchdruck gilt als wichtigste Erfindung des letzten Jahrtausends. Er hat die Pflege und Weitergabe von Wissen grundlegend verändert und sich am Vorabend der Reformation kulturell, gesellschaftlich und politisch umwälzend ausgewirkt. Die Ausstellung gibt einen Überblick über die ersten Jahrzehnte der neuen Technik und stellt die wertvolle Inkunabelsammlung der Stiftsbibliothek vor, die in den letzten zwei Jahren sorgfältig restauriert wurde.
Mit der Ausstellung feiern wir auch den Abschluss des in den letzten zwei Jahren durchgeführten Restaurierungsprojekts unserer Inkunabeln und Frühdrucke. Ausserdem werfen wir einen Blick auf den St. Galler Kunstausverkauf von 1930, als eine wertvolle Sammlung von Holzschnitten der Stiftsbibliothek verkauft wurde. Einige der damals verlorengegangenen Stücke aus der Sammlung des St. Galler Paters Gallus Kemli finden mit der Ausstellung vorübergehend, einige erfreulicherweise auch dauernd den Weg zurück in die Stiftsbibliothek.
Ausstellungseröffnung Freitag, 27. November 2015, 18.00 Uhr
Musiksaal im Dekanatsflügel, anschliessend Stiftsbibliothek
Begrüssung: Dr. Cornel Dora, Stiftsbibliothekar
Handel mit und Sammeln von Inkunabeln im 15. Jahrhundert
Dr. Bettina Wagner, Leiterin der Inkunabelsammlung der Bayerischen Staatsbibliothek München
Apéro im Dekanatsflügel, offeriert vom Freundeskreis der Stiftsbibliothek
Kurze Führungen durch die Ausstellung im Barocksaal: 19.15 | 19.30 | 19.45 Uhr
Cornel Dora, Franziska Schnoor, Sabine Bachofner
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Infos zur Ausstellung

bis 30. Dezember 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung «Vom Uorsin zum Ursli: Der romanische Weltbestseller wird 70»

Alle sprechen vom Schellenursli, nicht erst jetzt, nachdem die Geschichte verfilmt worden ist. Wie ist das romanische Kinderbuch der Engadiner Dichterin Selina Chönz mit den Illustrationen des Surselvischen Malers Alois Carigiet entstanden und wie fand es seinen Weg in die weite Welt? Der Kurator Chasper Pult beantwortet diese und weitere Fragen mit kaum bekannten Zeugnissen und zeigt die Hintergründe, weshalb der Schellenursli die «Zipfelmütze der Schweiz» geworden ist. Dabei erfahren wir auch einiges über den Chalandamarz, das Ringbrot bratschadella, ob es für den Uorsin ein Modell gab, wieso Carigiet überhaupt im Engadin gemalt hat und wie im Buch Wirklichkeit und Fiktion vermischt werden.
Die Ausstellung in der Kantonsbibliothek dauert bis zum 30. Dezember 2015.
Kantonsbibliothek Graubünden, Karlihofplatz, Chur
Infos zur Ausstellung

16. Dezember 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Eine Sternstunde im Advent: Majimaz in Concert - Der Stern von Bethlehem

Weltmusik zwischen Orient & Okzident - Gospels & Klezmer
Mit dem neuen Programm „Der Stern von Bethlehem” schafft Majimaz einen weiteren Stilmix im Bereich der Worldmusic. Fernab von Klischees und Mainstream ist ihre Musik geprägt von Emotion, Virtuosität sowie Sinnlichkeit und verbindet poetische Weltmusik zwischen Orient & Okzident mit Gospels und Klezmer zu neuen, mitreißenden Arrangements. Ein virtuoser Konzertabend voll Hingabe, Intensität und Leidenschaft!!
Die schönsten Texte zur Weihnachtszeit von Goethe, Lasker-Schüler, Rilke und Trakl ergänzen das phantastische Programm!
Simone Pergmann: vocals, poetry, concept
Marwan Abado: vocals, oud
Bernhard Klas: clarinet, saxophone
Bernie Rothauer: guitar, percussion
Bernd Konzett: bass
Mittwoch, 16. Dezember 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung
Webseite Majimaz
Webseite Simone Pergmann

14. Dezember 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur: Buchvernissage "Die Bilderdecke von Zillis"
Grundlagen und Versuch einer Rekonstruktion

Die Bilderdecke von Zillis entstand im frühen 12. Jahrhundert und ist vollständig bemalt. Der eine Teil des Werks widmet sich der Analyse dieses einzigartigen Kunstwerks, seinem Aufbau, seiner Geschichte und der Maltechnik. Der andere Teil enthält einen Rekonstruktionsversuch der ursprünglichen Anordnung der Bildtafeln. Im Weiteren versucht der Autor, die Malereien von Zillis in eine lombardische Werkstatt-Tradition einzuordnen.
An der Vernissage mit anschliessendem Apéro stellen der Autor Marc Antoni Nay und Stefan Bühler vom Verlag Desertina das Buch vor. Autor und Kantonsbibliothek laden Sie herzlich dazu ein.
Montag, 14. Dezember 2015, um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Anmeldung ist keine erforderlich.
Infos zur Veranstaltung

2. Dezember 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Michael Köhlmeier (Hohenems/Wien) liest aus seinem neuen Versepos „Das Lied von den Riesen”

(Innsbruck: Haymon 2015)
Mittwoch, 2. Dezember 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

23. November 2015
Stiftsbibliothek St.Gallen: Kolumban: Missionar Europas und Lehrer von Gallus
Buchpräsentation, Handschriftenpräsentation und Filmvorführung zum 1400. Todestag

Am 23. November 615 starb Kolumban nach einem in vieler Hinsicht bewegten Leben in Bobbio. Die Mission des Lehrers und Mönchsvaters von Gallus hat auf unserem Kontinent tiefe Spuren hinterlassen. Rund hundert Klostergründungen des 7. und 8. Jahrhunderts lassen sich auf die Mönchsbewegung Kolumbans zurückführen, darunter auch St.Gallen. Kolumban war aber auch ein Gelehrter und der erste, der den Begriff Europa im Sinn einer kulturellen Einheit verwendete.
Das Kolumban-Jubiläum ist willkommener Anlass, den Tagungsband zum Gallusjubiläum 2012 vorzustellen. Er fasst den aktuellen Forschungsstand zusammen und stellt neue Erkenntnisse zur irischen Herkunft von Gallus und zum Wirken von Kolumban vor.
Zum Kolumban-Jahr 2015 hat die BBC Northern Ireland einen Film mit der früheren irischen Staatspräsidentin Mary McAleese gedreht und dabei St.Gallen besucht. Die Stiftsbibliothek zeigt diesen hervorragenden Film exklusiv zum Kolumban-Tag.
Montag, 23. November 2015, 18.00 Uhr, Stiftsbibliothek St.Gallen
Begrüssung: Cornel Dora, Stiftsbibliothekar
Buchpräsentation Karl Schmuki und Franziska Schnoor: Gallus und seine Zeit - Leben, Wirken, Nachleben
Musiksaal im Dekanatsflügel
Präsentation im Barocksaal:
Kolumbans Erbe in den Handschriften der Stiftsbibliothek
Exklusive Filmvorführung im Musiksaal:
Mary McAleese and The Man Who Saved Europe (BBC, Englisch, Dauer 1 Stunde)
Apéro
Infos zur Ausstellung

23. November 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur: Buchvernissage «Sagenhaftes GRISCHUN»
Vergessene Sagen und Legenden aus Graubünden. Nacherzählt von Silvio Hosang

Die im Buch von Silvio Hosang nacherzählten Geschichten um den Churer Bischofssitz, die Herren von Vaz, die Hexenprozesse am Heinzenberg, dem Burgental Domleschg u.v.m. bilden einen spannenden Rahmen für die im Buch abgebildeten 10 Wanderrouten zu den Orten des Geschehens. – Marc Philip Seidel vom Verlag Islandbooks stellt das Werk im Gespräch mit dem Nacherzähler Silvio Hosang vor.
Anschliessend Apéro.
Montag, 23. November 2015, um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Freier Eintritt ohne Voranmeldung.
Infos zur Veranstaltung

17. November 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Lesung Henning Beck "Hirnrissig"

Henning Beck erklärt in seinem Buch «Hirnrissig» pointiert und mit messerscharfem Witz, warum nichts dran ist an den Mythen über Hirnjogging und Brainfood. Unterhaltsam und verständlich zeigt der Neurobiologe und deutsche Meister im Science Slam auf, welch faszinierenden Rätseln die Hirnforschung wirklich auf der Spur ist.
Dienstag, 17. November 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfiehlt sich eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

14. November 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Langer Samstag, auch die Kantonsbibliothek ist dabei

Für diesen besonderen Tag hat die Kantonsbibliothek ein spannendes und vielfältiges Programm zusammengestellt.
"Lauter Luisen" vertonen die Lyrikerin Nora Gomringer
Unter dem Titel «Ich bin nicht du» vertonen «lauter luisen» Texte der Lyrikerin Nora Gomringer. Mit viel Experimentierlust tauchen die drei Musikerinnen in die empfindsame, gleichzeitig leichtfüssige und manchmal zynischfreche Sprache ein und bereichern sie um eine musikalische Ebene.
«Gehören die Füsse auch zu den Beinen?»
So heisst unser zweiter Programmpunkt am Langen Samstag. Max Huwyler erzählt «Kindergeschichten», verflochten mit Erinnerungen aus seiner Kindheit. Begleitet wird er von Hans Hassler, der mit seinem Akkordeon ein wunderbarer Nach- und Miterzähler ist.
Samstag, 14. November 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Infos zur Veranstaltung
Homepage lauter luisen

12. November 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Die Welt des Alten Buches

Dozent: Mag. Norbert Schnetzer
Gutenbergs Erfindungen zur mechanischen Vervielfältigung von Texten waren schlichtweg revolutionär, seine Auswirkungen auf die Entwicklung unserer Gesellschaft kaum zu überschätzen.
Die Vorarlberger Landesbibliothek beherbergt eine beträchtliche Anzahl von Exemplaren aus der Frühzeit des Buchdruckes, die zu den wertvollsten Beständen zählen. Der Besuch der nicht frei zugänglichen Stiftsbibliothek soll nicht nur einen Blick auf einzelne Kostbarkeiten aus der Schatzkammer der Bibliothek bieten, sondern auch einen Eindruck von den damaligen Herstellungstechniken, den vielfältigen Informationsschichten eines alten Buches, aber auch von den notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes vermitteln.
Donnerstag, 12. November 2015, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

10. November 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Lesung Lukas Hartmann "Auf beiden Seiten"

Lukas Hartmann liest aus seinem neuen Buch «Auf beiden Seiten». Der Schweizer Journalist Mario reist kurz nach dem Mauerfall für eine Reportage nach Ostberlin. Was er noch nicht weiss, aber zu ahnen beginnt: Der Kalte Krieg reicht auch bis in sein Leben und seine Familie hinein. Ein überraschender, politisch brisanter Roman über eine nahe Vergangenheit, die bis heute nachwirkt.
Dienstag, 10. November 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfiehlt sich eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Meldung vom 21. Oktober 2015: Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Infos zur Veranstaltung

bis 8. November 2015
Stiftsbibliothek St. Gallen: Jahresausstellung
Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St.Gallen.

Anhand ihrer einzigartigen Handschriftensammlung führt die Stiftsbibliothek durch die faszinierende Entwicklung des Rechts von der Antike bis zum Ende des Mittelalters.
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Samstag 10 – 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 10 – 16 Uhr
Infos zur Ausstellung

5. November 2015
Stiftsbibliothek St. Gallen: Konzert und CD-Präsentation
Manfred Barbarini Lupus Cantus coagulatus 1562

Vierstimmige Kompositionen für Messe und Offizium für das Kloster St.Gallen
Der italienische Komponist Manfred Barbarini Lupus komponierte 1562 für das Kloster St. Gallen vierstimmige Choralbearbeitungen mit Orgelbegleitung. Seine Musik ist in zwei Prachthandschriften der Stiftsbibliothek erhalten geblieben: Cod. Sang. 542 und Cod. Sang. 543.
In einem Projekt der Stiftsbibliothek St. Gallen mit der Universität Tübingen und dem Südwestrundfunk wurden die Stücke transkribiert und eine CD produziert. Die eindrückliche Musik wird im Rahmen eines Konzerts vorgestellt:
Ensemble Ordo Virtutum
Baldachinorgel: Roland Götz
Stefan Johannes Morent: Leitung
Dank: Anette Sidhu, SWR Tübingen, Cornel Dora, Stiftsbibliothekar
anschliessend Apéro im Dekanatsflügel
Die CD kann am Abend zu einem Spezialpreis erworben werden.
Donnerstag, 5. November 2015, 19.00 Uhr
Chor der Kathedrale St.Gallen

Eintritt frei
Info zur Veranstaltung

5. November 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
«Was hat der Ursli hier verloren?» Begleitveranstaltung zur Ausstellung «Vom Uorsin zum Ursli»

Wie fand das romanische Kinderbuch der Engadiner Dichterin Selina Chönz mit den Illustrationen des Oberländer Malers Alois Carigiet seinen Weg in die ganze Welt? Der Romanist und Kulturvermittler Chasper Pult präsentiert spannende Geschichten und Dokumente rund um die Entstehung des berühmten Kinderbuches.
Donnerstag, 5. November 2015, um 18 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Infos zur Veranstaltung
Bis 30. Dezember: Ausstellung «Vom Uorsin zum Ursli: Der romanische Weltbestseller wird 70»

3. November 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Monika Helfer (Hohenems) liest aus ihrem neuen Roman „Die Welt der Unordnung”

(Salzburg: Jung und Jung 2015)
Dienstag, 3. November 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

27. Oktober 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Für Aug und Ohr. Hundert Jahre Graubünden in Bild und Ton
UNESCO-Welttag des audiovisuellen Kulturerbes

Das Staatsarchiv und die Kantonsbibliothek Graubünden stellen am Welttag des audiovisuellen Kulturerbes historische Schätze aus ihrem Bestand vor. An mehreren Stationen auf vier Stockwerken verteilt können unter anderem Filme gesehen und Tonbeiträge gehört werden, die zur Sicherung und langzeitlichen Archivierung der audiovisuellen Medien digitalisiert worden sind.
Gezeigt werden zudem Fotos, Plakate und Postkarten aus den letzten beiden Jahrhunderten, mit einem thematischen Schwerpunkt auf dem Tourismus in Graubünden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im technischen Bereich: Die Besucherinnen und Besucher können ältere Abspielgeräte für Film und Ton bestaunen, welche in der Kantonsbibliothek noch bis vor kurzem benutzt wurden und das Staatsarchiv lädt zu einer kleinen Zeitreise in die Geschichte der Fotografie ein.
Während der einstündigen Führungen um 12:30 und 17:30 Uhr wird unter anderem auch gezeigt, wie die Fototechnik um die Jahrhundertwende (19./20. Jh.) funktionierte. Bibliotheksbesucher erhalten zudem Informationen über die selbständige Nutzung von audiovisuellen Medien in der Kantonsbibliothek.
Die Ausstellung steht den Besuchern zwischen 9:00 und 17:30 Uhr zur freien Besichtigung offen.
Eine Voranmeldung für die Führungen ist nicht notwendig.
Dienstag, 27. Oktober 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Infos zur Veranstaltung

23. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Markus Gasser liest aus „Eine Weltgeschichte in 33 Romanen”

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Österreich liest”
Freitag, 23. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

22. Oktober 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Lesung Eva Maria Hux aus ihrem Kriminalroman "Im Labyrinth des Poeten" mit Cello-Umrahmung

Eva Maria Hux ist in Frauenfeld aufgewachsen und lebt jetzt in Stockholm. Sie liest aus ihrem ersten Kriminalroman «Im Labyrinth des Poeten». Darin wird die gefeierte Konzertcellistin Adina Anderson zum Spielball in einer gefährlichen und verworrenen Inszenierung. Ein kostbares altes Instrument, das als verschollen galt, spielt dabei eine wichtige Rolle.
Die Autorin und Cellistin umrahmt ihre Geschichte selber mit stimmigen Musikstücken.
Donnerstag, 22. Oktober 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfiehlt sich eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung
Homepage von Eva Maria Hux

21. Oktober 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Jahresbericht 2014 erschienen

Der Jahresbericht 2014 gibt Auskunft über die verschiedenen Tätigkeiten und Ereignisse der Kantonsbibliothek im vergangenen Jahr.
Jahresbericht 2014 (PDF)

21. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Valerie Fritsch liest aus „Winters Garten”

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Österreich liest”
Mittwoch, 21. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

bis 16. Oktober 2015
FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
Ausstellung: Arbeiten des Bildforschers und Künstlers Elmar Mauch

Die FHV Galerie in der Bibliothek der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn zeigt vom 10. März bis 16. Oktober 2015 Arbeiten des Bildforschers und Künstlers Elmar Mauch.
Infos zur Ausstellung

15. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Filmvorführung „Grenzland – Ein Film von Gerhard Bautz”

Lesung mit Cello aus dem Hörbuch „Grenzland” von Andreas Neeser (Autor) und Martin Merker (Cellist)
Podiumsdiskussion mit Regisseur, Autor und Musiker
Donnerstag, 15. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Infos zur Veranstaltung
Link zum Filmtrailer (01:54min)

14. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Schwerpunkt:Bodensee: Felicitas Andresen (Gaienhofen/D) liest aus ihrem neuen Roman „Sex mit Hermann Hesse”

(Tübingen: Klöpfer und Meyer 2015)
Mittwoch, 14. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

14. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Präsentation der neuen Bilddatenbank „volare“ der Vorarlberger Landesbibliothek

Durch eine Kooperation mit der Universität Wien ist es nun möglich, digitale Objekte benutzerfreundlich anzubieten und gleichzeitig langfristig zu sichern. SchülerInnen, StudentInnen, landeskundlich Forschende aber auch die interessierte Öffentlichkeit können nun das Bildmaterial für die unterschiedlichsten Zwecke nutzen. volare erleichtert den Zugang nicht nur für die Regional-, Sozial- und Kulturgeschichtsforschung, sondern auch für jene, die ihren Heimatort oder ihr Urlaubsziel neu entdecken oder ganz allgemein in der Vergangenheit schmökern wollen.
Bisher verfügbare Sammlungen:
- Firmenarchiv des ehemaligen Ansichtskartenverlags Risch-Lau
- Fotos aus der Landesbildstelle
- Ansichtskarten
- Historische Landkarten
Laufend werden neue Bilder online gestellt. In naher Zukunft werden die Fotos von Ignacio Martinez (zeitgenössische Architektur) und die Sammlung von Oliver Benvenuti (Vorarlberger Alpen und Vorsäße) hinzukommen.
Mittwoch, 14. Oktober 2015, 17:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung
Bilddatenbank volare

14. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Unsere Landesbibliothek: Was bietet sie – wie bediene ich mich

Dozent: Mag. Thomas Feurstein
Werfen Sie neugierig einen Blick hinter die schöne alte Fassade der Vorarlberger Landesbibliothek und entdecken Sie eines der modernsten Informationszentren im Bodenseeraum! Es erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot an Büchern, Zeitschriften und elektronischen Medien zu allen Fachgebieten. Sie sehen die Studiensammlung und den landeskundlichen Bereich, wo Sondersammlungen wie Postkarten, Fotos, Landkarten oder etwa das audiovisuelle Archiv hinzukommen. Sie lernen die Arbeitsabläufe einer wissenschaftlichen Bibliothek kennen und bekommen eine kurze Einführung, wie Sie ein von Ihnen gewünschtes Buch finden und ausleihen können.
Bei diesem Rundgang gewährt das Gallusstift auch Einblick in seine vielfältige Geschichte. Normalerweise verschlossene Bereiche der Bibliothek sind an diesem Abend für Sie zugänglich.
Mittwoch, 14. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Veranstalter: Volkshochschule Bregenz, Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

13. Oktober 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Das Felder-Archiv geht aufs Land - Richard Beitl: „Alte Liebe an der Havel”

Einführung und Gespräch mit Klaus Beitl: Ulrike Längle
Es liest Edgar Schmidt.
Der Schrunser Prof. Richard Beitl hat während seiner Berliner Studienjahre einen Roman geschrieben, der 2015 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Die „Alte Liebe an der Havel”, die älteste, bis heute bestehende Schiffsgastronomie Berlins, wird zum Schauplatz einer Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Inflationsjahre 1923-1926. Überraschend aktuell erscheinen die Auswirkungen der Mechanismen der Finanzwelt auf Politik und Einzelschicksale.
Dr. Klaus Beitl, der Sohn des Autors, und Dr. Ulrike Längle vom Felder-Archiv führen ein Gespräch über den Roman, ausgewählte Passagen liest Dr. Edgar Schmidt.
Richard Beitl (1900-1982), Studium der Germanistik und Völkerkunde in Wien und Berlin, Privatdozent, 1959-1965 Dozent für Volkskunde in Berlin, Kulturreferent in Schruns, Schriftsteller. Romane „Angelika” 1939, „Johringla” 1951, Gedichte.
Dienstag, 13. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Montafoner Heimatmuseum Schruns

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv und Montafoner Heimatmuseum
Infos zur Veranstaltung

5. Oktober 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Veranstaltung "Geschichte der ladinischen Literatur"

2013 erschien im Universitätsverlag Bozen ein neues Standardwerk der Rätoromanistik. Die von Rut Bernardi und Paul Videsott auf Deutsch verfasste «Geschichte der ladinischen Literatur» liefert erstmals einen umfassenden Überblick über 245 dolomitenladinische Autoren von den Anfängen des ladinischen Schrifttums (17. Jh.) bis zum zeitgenössischen Literaturschaffen (2012).
Rut Bernardi stellt das umfassende Werk zur ladinischen Literatur im Gespräch mit Mevina Puorger Pestalozzi vor.
Montag, 5. Oktober 2015, um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Infos zur Veranstaltung

29. September 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Jürgen Thomas Ernst (Bregenz) liest aus seinem neuen Roman „Vor hundert Jahren und einem Sommer”

(Wien: Braumüller 2015)
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Jürgen Thomas Ernst ist ein Champion des historischen Romans: „Anima” (2010) erhielt 2012 den Sir-Walter-Scott-Preis. In seinem neuen, soeben bei Braumüller erschienenen Werk führt uns der Autor in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Die Heldin Annemie, unehelich auf einem Dorf geboren, wird von einem Experimentator aufgenommen, flieht schwanger in den Süden und gibt trotz vieler Schicksalsschläge nie ihre Hoffnungen und Träume auf. Der Roman errang bereits vor der Drucklegung den 3. Preis beim Literaturwettbewerb Floriana 2014.
Jürgen Thomas Ernst, geb. 1966 in Lustenau, lebt in Bregenz als Förster und Waldpädagoge. Sozial- und zeitkritische Theaterstücke („Nachtschicht”, „Karoline Redler”), Erzählung „Levada”, zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. Max von der Grün-Preis, Theodor Körner-Preis.
Dienstag, 29. September 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

27. September 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Teilnahme am Tag des Denkmals „Feuer & Flamme“

Der Tag des Denkmals 2015 ermöglicht einen neuen Blick auf Bregenz – Stadtführungen, Industriedenkmale und Präsentationen historischer Kulturtechniken sind weitere Highlights im gesamten Ländle.
„Feuer & Flamme“ lautet das Motto des diesjährigen Tages des Denkmals, der am 27. September vom Bundesdenkmalamt (BDA) in ganz Österreich veranstaltet wird. In Vorarlberg öffnen 36 denkmalgeschützte Objekte – darunter Burgen, Kirchen, barocke Bürgerhäuser, die Villa Maund in Schoppernau, das Industriedenkmal Vermuntwerk in Partenen u.v.m. – bei freiem Eintritt ihre Tore. Spezielle Programmpunkte und Führungen ermöglichen dabei einen besonderen Blick auf unser kulturelles Erbe und historische Handwerktechniken.
Sonntag, 27. September 2015, 10:00 – 17:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Bundesdenkmalamt
Detailliertes Programm des Tages des Denkmals
Programm der VLB am Tag des Denkmals

bis 27. September 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Herzblut. Tinte. Druckerstrahl. Schätze aus dem Franz-Michael-Felder-Archiv in Bregenz
Ausstellung im Hermann-Hesse-Höri-Museum Gaienhofen

Eine Ausstellung des Franz-Michael-Felder-Archivs der Vorarlberger Landesbibliothek in Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Forum Allmende und dem Hermann-Hesse-Höri-Museum.
Eröffnung mit Ulrike Längle, Jürger Thaler und Arno Geiger am Donnerstag, 14. Mai 2015, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Gaienhofen, Hauptstraße 214
Literaturarchive sind Schatzkammern, die nicht mit Gold und Juwelen glänzen. Ihre auf den ersten Blick oft unscheinbaren Blätter wirken durch die Aura des Originals. Das Franz-Michael-Felder-Archiv in Bregenz sammelt seit 30 Jahren Schriftstellernachlässe und literarische Dokumente aus Vorarlberg und dem gesamten Bodenseeraum. Die ausgestellten Schätze spannen ein Netz von Schoppernau im Hinteren Bregenzerwald bis zur Wüste Gobi und nach Brasilien. Es sind sonst nur der Forschung zugängliche Roman- oder Gedichthandschriften, Briefe, Lebensdokumente und Fotos, die alle eine Geschichte erzählen. Geschrieben mit echtem Herzblut oder Tinte, getippt oder vom Computer ausgedruckt. Verfasst von Autoren aus der Region Vorarlberg-Bodenseeraum, wie Franz Michael Felder, Paula Ludwig, Fritz Mühlenweg, Martin Heidegger, Ernst Jünger, Martin Walser, Michael Köhlmeier, Hermann Kinder, Monika Helfer oder Arno Geiger. Doch auch Thomas Mann und Lars Gustafsson haben ihre Spuren im Felder-Archiv hinterlassen.
Das Panorama reicht vom Originaltyposkript von Arno Geigers Roman „Es geht uns gut“, mit dem er den ersten Deutschen Buchpreis gewonnen hat, bis zu einer Gedichthandschrift des türkischen Lyrikers Kundeyt Surdum, von einem Brief der Goethe-Freundin Angelika Kauffmann an Klopstock bis zu einem Schreiben von Max Riccabona aus dem KZ Dachau, vom Reiseplan des Bregenzerwälder Lehrers F.X.Moosmann nach Wien bis zu einer Speisekarte vom Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. So wird literarisches Leben in oft überraschenden Zusammenhängen sichtbar gemacht.
Zur Ausstellung erscheint ein reich illustrierter Katalog:
Herzblut. Tinte. Druckerstrahl. Schätze aus dem Felder-Archiv, hg. von Ulrike Längle und Jürgen Thaler. Gutach: Drey-Verlag 2015, 187 S., € 18,50 (Forum Allmende portrait 4). Der Katalog ist im Museum, im Buchhandel und in der Landesbibliothek erhältlich.
Ausstellung im Hermann-Hesse-Höri-Museum vom 14. Mai bis 27. September 2015
Kapellenstraße 8, D-78343 Gaienhofen/Bodensee
Tel. 0049-(0) 7735/440 949 – www.hermann-hesse-hoeri-museum.de
Öffnungszeiten: Di bis So 10.00 – 17.00 Uhr
Eröffnung mit Ulrike Längle, Jürger Thaler und Arno Geiger am Donnerstag, 14. Mai 2015, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Gaienhofen, Hauptstraße 214

Info des Hermann-Hesse-Höri-Museums zur Ausstellung und den Begleitveranstaltungen

10. September 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Buchpräsentation „Expeditionen ins Afrikanische Österreich“ von Walter Sauer

Afrika im steirischen Ennstal? Oder gar im Bregenzerwald? Eigentlich ist das undenkbar. Aber: In mehr als zehnjährigen Recherchen ist der Autor den versteckten Spuren nachgegangen, die zweitausend Jahre Begegnung/Konfrontation mit Afrika nicht nur in Wien, sondern in ganz Österreich hinterlassen haben.
Entstanden ist daraus ein Reiseführer besonderer Art, der nach dem „grabe, wo du stehst“-Prinzip afrikanischen Bezügen in Wien und den Bundesländern nachgeht und dabei überraschende Facetten österreichischer Geschichte und Gegenwart freilegt.
Die vorgeschlagenen Reiserouten führen Leserinnen und Leser in Kirchen und Museen, zu Denkmälern und Straßenschildern, machen sie mit Institutionen, Restaurants und Afroshops bekannt. Aus über fünfhundert Stationen formiert sich eine neue, afrikanische Geographie Österreichs. In ihr spiegeln sich Geschichten über Sklaverei und Kolonialismus, Mission und Entwicklungszusammenarbeit, Solidarität und Integration wider. Walter Sauer, Autor des längst vergriffenen Standardwerks „Afrikanisches Wien“, lehrt am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und ist Vorsitzender des Dokumentations- und Kooperationszentrums Südliches Afrika, der Nachfolgeorganisation der früheren Anti-Apartheid-Bewegung.
Donnerstag, 10. September 2015, 19:30 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

9. September 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
«La vacca Jona va» - Eine klingende Lesung mit Roman Weishaupt und Roland Bucher

Unter diesem Titel präsentieren Roman Weishaupt und Roland Bucher anlässlich der Bündner Bibliothekswoche (7.-13.9.2015) einen skurrilen Texte-Geräusche-Abend. Eine Vielfalt an Geschichten über ein rutschendes Dorf wird mit theatralischen Elementen auf Englisch, Deutsch und Romanisch vorgetragen. Dabei kommt eine sogenannte Noise Table, ein geheimnisvoller Geräuschetisch zum Einsatz. Dem Publikum wird eine Welt offenbart, in der die Kuh Jona zu einer Reise ans Meer aufbricht, in der der Tod Kaffee trinken geht, in der Häuser vom Erdschlund verschluckt werden und Hühnerknochen einen glücklichen Tod sterben. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Stadtbibliothek Chur organisiert.
Dazu werden vom 17. August bis 13. September in der Stadtbibliothek Chur, Arcas und Aspermont Installationen von Roman Weishaupt gezeigt. Besucher und Besucherinnen können hier kleine, feine und amüsante Entdeckungen machen.
Mittwoch, 9. September 2015, um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Infos zur Veranstaltung

5. September 2015
Stiftsbibliothek St. Gallen: Teilnahme an der 11. Museumsnacht St.Gallen
Museumsnacht klingt.

Auch an der 11. Museumsnacht ist der Stiftsbezirk mit einem reichen Programm vertreten. Das Motto der Veranstaltung findet sein Echo bis in den Barocksaal der Stiftsbibliothek und den Kulturraum am Klosterplatz. Stimme und Tuba erwecken im einen Raum alte Musik zu neuem Leben, im anderen lädt Manuel Stahlberger zu Liedern und Dias. Ein Blick in die grossartige Musikaliensammlung der Stiftsbibliothek, die mehr als 1000 Jahre Musikentwicklung aufzeigt, darf natürlich nicht fehlen.
Samstag, 5. September 2015, 18.00 - 01.00 Uhr
Programm der Museumsnacht St.Gallen

3. September 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
25 Jahre Reportagen aus der Mitte der Welt

Szenisch-musikalischer Leseabend mit den AutorInnen Monika Helfer, Ingrid Maria Kloser, Michael Köhlmeier, Astrid Walenta, dem Verleger Richard Pils und John Megill (fm4) mit Stimme und Gitarre
In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat eine gewisse räumliche Umorientierung in den weichen Wissenschaften stattgefunden. Es gibt in der Literatur aber auch in den Kulturwissenschaften so etwas wie eine neue oder auch alte Wertschätzung für das Periphere und Randständige. Zweifelsohne mag das Waldviertel aus einer ganz bestimmten „Zentralperspektive“ als peripher erscheinen. Und doch ist die Provinz, die dieser engagierte Verlag als Adelsprädikat trägt, eine Provinz des Menschen (Elias Canetti), ein Ort einer ganz spezifischen Beobachtung und Erfahrung. Vielleicht auch ein Zufluchtsort, weil es in den heutigen ökonomischen, kulturellen und politischen Zentren dieser Welt von allem viel zu viel gibt und keine Konzentration, keine Einstimmung auf das Wichtige, das mit der Mitte verbunden ist, mehr möglich scheint, sondern nur mehr Zerstreuung, Dispersion. Womöglich hat das dazu geführt, dass sich Menschen aus den Zentren in Peripherien wie das Waldviertel begeben haben. Deshalb wurde vor 25 Jahren dieser Verlag in Weitra gegründet.
(Wolfgang Müller-Funk)
Donnerstag, 3. September 2015, 19:30 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Verlag Bibliothek der Provinz und Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

bis 31. August 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung «Illustrierte Pflanzenbücher in der Kantonsbibliothek»

Die Kantonsbibliothek verfügt über eine Vielfalt an illustrierten Pflanzenbüchern des 17. bis 21. Jahrhunderts. Insbesondere die mit farbigen Originallithografien bestückten Werke sind eine Augenweide. Es freut uns, Ihnen eine Auswahl dieser prachtvollen Werke in einer Ausstellung präsentieren zu können. Nebst einer Fülle an reich und minuziös illustrierten Pflanzenbüchern mit teilweise handkolorierten Abbildungen zeigen wir Ihnen auch wichtige Vertreter der wissenschaftlichen Pflanzenliteratur, wie Bestimmungsbücher und Publikationen zur Vegetationskunde. - Die Ausstellung wird mit Belegen aus dem Herbarium des Bündner Naturmuseums ergänzt und dauert bis zum 31. August 2015.
Vernissage der Ausstellung «Illustrierte Pflanzenbücher in der Kantonsbibliothek»
Dienstag, 12. Mai 2015, um 18:00 Uhr
in der Kantonsbibliothek, Karlihofplatz, Chur

Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei.
Infos zur Ausstellung

26.-29. August 2015
Stiftsbibliothek St. Gallen: Tagung über den ersten namentlich bekannten Künstler der Schweiz
Tuotilo, Archäologie eines frühmittelalterlichen Künstlers.

Vom 26. bis 29. August veranstaltet die Stiftsbibliothek zusammen mit dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte des Mittelalters der Universität Zürich, Prof. Dr. David Ganz, im Musiksaal im Dekanatsflügel des Stiftsbezirk eine internationale Tagung mit dem Titel: Tuotilo: Archäologie eines frühmittelalterlichen Künstlers. Tuotilo, der Schöpfer des Prunkeinbands zum Evangelium Longum, gehört zu den grossen Persönlichkeiten der St.Galler Klostergeschichte und ist einer der ganz wenigen namentlich bekannten Künstler des Frühmittelalters.
Samstag, 5. September 2015, 18.00 - 01.00 Uhr
Medienmitteilung zur Tagung

27. August 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Buchpräsentation Elisabeth Binder "Ein kleiner und kleiner werdender Reiter"

Elisabeth Binder präsentiert ihr neustes literarisches Werk. Im Roman «Ein kleiner und kleiner werdender Reiter» geht die Autorin den Spuren ihrer eigenen Kindheit in einem Dorf im Thurgau nach. Eine Begegnung mit einer engagierten Autorin, einer Frau auf der Suche nach der verlorenen Zeit.
Moderation: Hansrudolf Frey
Donnerstag, 27. August 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfiehlt sich eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

13. August 2015
Stiftsbibliothek St. Gallen: Kapitelle im Lapidarium
Dokumentation und Untersuchungen im Steinmuseum der Stiftsbibliothek.

Das Steinmuseum der Stiftsbibliothek beherbergt eine einmalige Sammlung von karolingischen Kapitellen und Werkstücken des Gozbertmünsters aus dem 9. Jahrhundert Da das Lapidarium in Zukunft vertieft für die Vermittlung der Klosterkultur genutzt werden soll, werden die Steine gemeinsam mit der Kantonsarchäologie St.Gallen dokumentiert und ihr Zustand abgeklärt. Fotografien, 3D-Scans und restauratorische Untersuchungen sollen helfen beim Entscheid, was mit den wertvollen steinernen Zeugen geschehen soll.
Infos im Newsletter der Stiftsbibliothek

2. Juli 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Imagekampagne BiblioFreak

Beachten Sie unsere Aktivitäten im Rahmen von BiblioFreak, der nationalen Imagekampagne der Bibliotheken. Geben Sie Ihr Statement ab, bekennen Sie sich zur Kantonsbibliothek Thurgau und lassen Sie ein BiblioFreak-Foto von sich machen.
Suchen Sie auf unserer Webseite und bald auch im Bibliotheksgebäude nach Bildern von Freunden und Bekannten, die sich bereits für die Kampagne haben fotografieren lassen.
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

25. Juni 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Buchstart mit Marianne Wäspe

Wir heissen Eltern mit ihren Kindern (6 Monate bis 3 Jahre) herzlich willkommen. Entdecken Sie mit Ihrem Kleinkind die Welt der Kinderverse, Fingerspiele und Lieder. Tauchen Sie gemeinsam in eine Geschichte ein und wecken Sie so spielerisch die Freude an der Sprache.
Mehr Infos auf der nationalen Buchstart Website
Donnerstag, 25. Juni 2015, 9.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei.
Infos zur Veranstaltung

18. Juni 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Buchpräsentation von Gunnar Fussenegger: „Holzleben. Was man vom Leben mit Holz und mehr wissen sollte“

Holz begleitet die Menschen schon seit Urzeiten als Baustoff oder Heizmaterial. Dieses Buch verbindet althergebrachtes Wissen und interessante Fakten mit neuen Erkenntnissen. Es zeigt, wie Leben mit Holz im Einklang mit der Umwelt funktionieren kann und zu einem gesunden Lebensumfeld beiträgt. Diese kleine „Holz-Doktor“-Arbeit will jedem, der mehr über Holz wissen möchte, Informationen und Rat geben, egal ob Laie, Heimwerker, Handwerker oder Architekt.
Gunnar Fussenegger, geb. 1960 in Bregenz ist ein Tischlermeister aus dem Bregenzerwald, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat, das Material kennt und liebt, mit dem er arbeitet, und aus einer reichen Berufserfahrung schöpfen kann. Er möchte das Wissen unserer Vorfahren bewahren und konstruktiv mit neuesten Erkenntnissen verbinden. Besonders ein respektvoller Umgang mit der Natur und unserer Umwelt liegt ihm sehr am Herzen.
Donnerstag, 18. Juni 2015, 19:30 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

15. Juni 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Angelika Overath (Sent/Unterengadin) liest aus ihrem neuen Roman „Sie dreht sich um”

München: Luchterhand Literaturverlag 2014
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Die von ihrem Mann betrogene Anna Michaelis nimmt den erstbesten Flug, der zufällig nach Edinburgh geht, und stolpert in die Schottische Nationalgalerie. Während sie müde vor einem Gemälde von Gauguin sitzt, beginnt eines der bretonischen Mädchen darauf plötzlich zu sprechen. Es erzählt, wie es damals war in Pont Aven, als die Maler kamen. Anna staunt und versteht, dass weibliche Rückenfiguren wie jene Frau auf dem Gemälde Gauguins ihr etwas sagen können. Ihr verraten wollen, wie es wirklich war: als Modell, als Ehefrau eines Malers, als Künstlerin. Von da an begibt sich die frisch verlassene Anna auf eine Reise zu Rückenfiguren in aller Welt: von Edinburgh nach Kopenhagen, Boston, St. Moritz, Paris und ins dänische Skagen. Anna begegnet Gemälden von Paul Gauguin, Edward Hopper, Giovanni Segantini und anderen. Und verändert dadurch die Sicht auf ihr Leben.
Angelika Overath, geb. 1957 in Karlsruhe, studierte in Tübingen Germanistik und Geschichte. Sie arbeitete als Reporterin für die „Frankfurter Rundschau“, die NZZ und DIE ZEIT, GEO u.a., als Literaturkritikerin und Dozentin. Seit 2005 veröffentlichte sie mehrere Romane und einen Lyrikband. Ausgezeichnet u.a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Ernst-Willner-Preis des Ingeborg-Bachmann Wettbewerbs und dem Bündner Literaturpreis. Mit ihrem Roman „Flughafenfische“ kam sie 2009 auf die Longlist des Deutschen Buchpreises und auf die Shortlist des Schweizer Buchpreises. Sie lebt in Sent/Graubünden.
Montag, 15. Juni 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv der VLB
Infos zur Veranstaltung
Wikipedia-Artikel Angelika Overath

11. Juni 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Buchvernissage: «Muttner BärgSunntig». Ein Meilenstein zur Muttner Geschichte

Muttner BärgSunntig ist nach dem Buch «Diis Gsetz isch nit inschas Gsetz, Lebensbilder aus dem Walserdorf Mutten» ein weiterer Meilenstein zur Muttner Geschichte. Das neue Buch von Erwin Wyss enthält Schriftsprache- und Mundarttexte und wird mit Hörbeispielen auf zwei CD’s begleitet, die das Lesen erleichtern. Im Anhang finden sich 1001 Muttner Dialektwörter.
An der Vernissage erwartet den Besucher neben Textvorführungen und Kommentare zum Buch eine kleine szenische Überraschung. Musikalisch untermalt wird die Präsentation durch den Klarinettisten Domenic Janett.
Gerne laden wir Sie zu dieser öffentlichen Veranstaltung ein.
Donnerstag, 11. Juni 2015, um 18 Uhr
Kantonsbibliothek, Chur

Infos zur Veranstaltung

10. Juni 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Luftwurzeln im Niewiederland: „Nadelstiche“ – Lyrik des Exils

München: Luchterhand Literaturverlag 2014
Präsentation der Lyrikreihe Nadelstiche (Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft, hg. von Lydia Mischkulnig, Konstantin Kaiser, Herbert Staud und Alexander Emanuely) mit Konstantin Kaiser und Elisabeth Erler.
Konstantin Kaiser und Elisabeth Erler lesen ausgewählte Gedichte und sprechen über die Lyrikreihe „Nadelstiche“.
In der Buchreihe „Nadelstiche“ erschienen bisher Gedichte von Siglinde Bolbecher (Historikerin und Mitbegründerin der Theodor Kramer Gesellschaft), Trude Krakauer (Exil in Kolumbien), Herbert Kuhner (Theodor Kramer Preisträger 2014) und Greta Elbogen (Exil in Ungarn, lebt heute in New York).
Konstantin Kaiser, geb. 1947 in Innsbruck, Studium der Philosophie in Wien, seit 1983 freier Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, Mitbegründer der Theodor Kramer Gesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter Essays, Gedichte und Prosa, zuletzt: Für und wider in dieser Zeit (K. Kaiser und Siglinde Bolbecher, 2014).
Elisabeth Erler, geb. 1986 in Rum (Tirol), studierte Vergleichende Literaturwissenschaften in Wien und Salamanca, war im Literaturarchiv der Nationalbibliothek in Wien und im Warburg Archiv London tätig. Derzeit ist sie im Buchhandel (Morawa) tätig und arbeitet für die Theodor Kramer Gesellschaft Siglinde Bolbechers Nachlass auf.
Mittwoch, 10. Juni 2015, 19:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

9. Juni 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Autorenlesung Stefanie Grob aus "Inslä vom Glück"

Stefanie Grob, Berner Spokenword-Literatin, bekannt aus der Satiresendung Zytlupe bei SRF1, stellt haargenaue Beobachtungen an, fasst diese gekonnt in Worte und trägt sie temporeich vor. Aus ihrem ersten Buch «Inslä vom Glück» präsentiert sie uns Alltagsgeschichten gespickt mit viel Humor und Ironie.
Dienstag, 9. Juni 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

27. Mai 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Buchstart mit Marianne Wäspe

Wir heissen Eltern mit ihren Kindern (6 Monate bis 3 Jahre) herzlich willkommen. Entdecken Sie mit Ihrem Kleinkind die Welt der Kinderverse, Fingerspiele und Lieder. Tauchen Sie gemeinsam in eine Geschichte ein und wecken Sie so spielerisch die Freude an der Sprache.
Mehr Infos auf der nationalen Buchstart Website
Mittwoch, 27. Mai 2015, 9.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei.
Infos zur Veranstaltung

21. Mai 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Arno Geiger liest aus seinem neuen Roman „Selbstporträt mit Flusspferd”

München: Hanser 2015
Einführung und Moderation: Petra Nachbaur
„Die Geschichte einer Trennung, einer Liebe und eines Flusspferds, das von der Liebe nichts versteht. Arno Geiger erzählt von der Schwierigkeit des Erwachsenwerdens in einer unverständlichen Welt.
Julian ist zweiundzwanzig, mit der Trennung von Judith kommt er nicht klar, obwohl er sie gewollt hat. So übernimmt er in Professor Behams Garten die Pflege eines Zwergflusspferds, das – komisch und rätselhaft – bald den Rhythmus dieses Sommers bestimmt: Es isst, gähnt, taucht und stinkt. Julian weiß, das sympathische Tier will ihm etwas sagen. Doch er ist abgelenkt von Aiko, der siebenundzwanzigjährigen Tochter des Professors, in die er sich ernsthaft verliebt, während sein Freund Tibor ihm zu mehr Leichtigkeit rät. Verwirrend: Tibors Leichtigkeit. Und beängstigend: die kaputtgehende Welt. Was aber, wenn das Zwergflusspferd einen Platz für den Winter gefunden hat? Wenn Aiko zurückgeht nach Paris? Arno Geiger erzählt in seinem ganz persönlichen, unverwechselbaren Ton vom Jungsein, von der Suche nach dem, was wichtig ist, von der Suche nach einem eigenen Platz in der Welt.” (Verlagsankündigung)
Arno Geiger, 1968 in Bregenz geboren, lebt in Wolfurt und Wien. Sein Werk erscheint bei Hanser, zuletzt Alles über Sally (2009) und Der alte König in seinem Exil (2011). Er erhielt u. a. den Deutschen Buchpreis (2005), den Hebel-Preis (2008), den Hölderlin-Preis (2011) und den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011).
Donnerstag, 21. Mai 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung
Homepage Arno Geiger

9. Mai 2015
Eisenbibliothek, Schlatt:
Tag der Naturwissenschaften: Eisenbibliothek & Konzernarchiv präsentieren «Magische Maschinen»

Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) wird 200 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum gibt es am 9. Mai einen grossen «Tag der Naturwissenschaften» in der Kantonsschule Schaffhausen. Die Eisenbibliothek wird an diesem Anlass die 400 Jahre alten «Magischen Maschinen» des Salomon de Caus digital zum Leben erwecken. Das Konzernarchiv wird «Magische Maschinen made in Schaffhausen» aus der Maschinenfabrik Rauschenbach präsentieren, die 1929 in Georg Fischer aufgegangen ist.
Samstag, 9. Mai 2015, 10:00 - 16:00 Uhr
Kantonsschule Schaffhausen

Info zur Veranstaltung

8. Mai 2015
Vorarlberger Landesbibliothek Bregenz:
Pepperl & Effendi feat. Michael Schiemer

In einer Mischung aus Kabarett, Lesung, Schauspiel und natürlich Musik bringen Benjamin, Lukas und Michael Schiemer einen vergnüglichen Abend auf die Bühne.
Verrückt, verrückt, wie das Leben so spielt. Da will man Musik machen, da will man reisen, da will man Passanten mit seinem Jazz glücklich machen und sich damit vielleicht ein bisschen was von der Reise finanzieren – und unversehens hat man eine ordentliche Portion Geschichten im Gepäck, die nur darauf warten, erzählt zu werden. Was also liegt näher, als die Tagebücher einer Straßenmusikreise dem breiten Publikum öffentlich zu machen. Garniert mit ebendieser jazzigen Musik, begleitet von einem Schauspieler, der auch noch seinen Senf dazu gibt, verspricht dieser Abend zu einem blitzenden Lachfeuerwerk zu werden.
Freitag, 8. Mai 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

7. Mai 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Szenische Lesung «Die Verlorene» mit der Autorin Michèle Minelli und dem Schauspieler Peter Höner

«Die Verlorene» ist ein historischer Roman über Leben und Schicksal der Thurgauerin Frieda Keller (1879 – 1942). Michèle Minelli findet für diese authentische Geschichte unvergessliche Bilder und erschafft das Panorama einer Zeit, in der über Frauenschicksale stets die anderen entschieden. Szenische Lesung mit der Autorin Michèle Minelli und dem Schauspieler Peter Höner.
In Zusammenarbeit mit dem Bücherladen Marianne Sax
Donnerstag, 7. Mai 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung
Homepage Michèle Minelli
Wikipedia-Artikel Michèle Minelli

bis 5. Mai 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
«Hast du bereits den neuen Kalender?»
Ausstellung über Kalender aus dem Bestand der Kantonsbibliothek

Sie sind unspektakulär und doch findet man sie in jeder Bündner Stube. Über Jahrzehnte haben sie dasselbe Erscheinungsbild, dieselbe Aufmachung. Von den einen wird er als nützliches Instrument sehr geschätzt, um wichtige Termine festzuhalten, andere haben Freude an den schönen Landschaftsdarstellungen, wieder andere mögen die darin publizierten Erzählungen.
Die Ausstellung in der Kantonsbibliothek widmet sich einer kleinen Auswahl an Kalendern mit bündnerischem Bezug. Alle ausgestellten Exemplare gehören zum Raetica-Bestand der Kantonsbibliothek. - Bei den Kalendern in Buchform reicht der Zeitraum der ausgestellten Exemplare vom Ende des 18.- bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Wandkalender hingegen sind jüngeren Datums: 80er Jahre des letzten Jahrhunderts bis zum heutigen Tag.
Bis Dienstag, 5. Mai 2015
1. Obergeschoss der Kantonsbibliothek Graubünden, Karlihofplatz, Chur

Infos zur Ausstellung

bis 3. Mai 2015
Vorarlberger Landesbibliothek und vorarlberg museum, Bregenz:
Ausstellung Nikolaus Walter. Begegnungen

Anlässlich von Nikolaus Walters 70. Geburtstag zeigen das vorarlberg museum und die Vorarlberger Landesbibliothek eine Retrospektive zu Nikolaus Walters fotografischem Werk an zwei Orten. Sie bietet einen Einblick in das Schaffen des Vorarlberger Fotografen, dessen Archiv mit dem Ankauf durch die Landesbibliothek (2012) auch in Zukunft als Einheit erhalten bleiben kann. Während die Ausstellung im vorarlberg museum fotografische Serien aus allen Werkphasen zeigt, ist in der Vorarlberger Landesbibliothek seine bis heute andauernde Langzeitbeobachtung „Steiles Erbe. Das Große Walsertal” zu sehen.
Der Vorarlberger Fotograf Nikolaus Walter (*1945) schuf seit 1966 ein völlig eigenständiges künstlerisches Werk – Resultat vieler Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Seine Fotografien entstehen auf Reisen an die „Un-Orte“ dieser Welt und im Kontakt mit Außenseitern der Gesellschaft. Die Ergebnisse zeugen von einer besonderen Gabe des Künstlers: Er nimmt den Menschen Bilder ab, ohne sie bloßzustellen. Sein wacher Blick erkennt den richtigen Moment, aus dem sich seine Bildgeschichten erst entwickeln können. Die Ausstellung anlässlich seines 70. Geburtstags präsentiert Fotografien aus sämtlichen Werkphasen, ergänzt um zeithistorische Dokumente und Erstausgaben.
Dauer der Ausstellungen: 17. Jänner bis 3. Mai 2015
vorarlberg museum und Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek
Vernissage: 16. Jänner 2015 um 17.00 Uhr im vorarlberg museum
Begrüßung:
Andreas Rudigier, Direktor vorarlberg museum
Harald Weigel, Direktor Vorarlberger Landesbibliothek
Es sprechen:
Petra Zudrell, Kuratorin
Margit Zuckriegl, Museum der Moderne Salzburg, Leiterin Österreichische Fotogalerie
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek und vorarlberg museum
Infos zur Ausstellung vom vorarlberg museum
Infos zur Ausstellung von der Vorarlberger Landesbibliothek
Wikipedia-Artikel Nikolaus Walter

23. April 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Abendprogramm zu geschriebener und verfilmter Literatur im Cinema Luna zum Welttag des Buches

Abendprogramm zu geschriebener und verfilmter Literatur im Cinema Luna zum Welttag des Buches.
Informationen dazu finden Sie ab Mitte Februar auf www.kantonsbibliothek.tg.ch.
In Zusammenarbeit mit der Bibliothek der Kulturen und Cinema Luna
Donnerstag, 23. April 2015
Cinema Luna, Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

23. April 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Buchstart mit Marianne Wäspe

Wir heissen Eltern mit ihren Kindern (6 Monate bis 3 Jahre) herzlich willkommen. Entdecken Sie mit Ihrem Kleinkind die Welt der Kinderverse, Fingerspiele und Lieder. Tauchen Sie gemeinsam in eine Geschichte ein und wecken Sie so spielerisch die Freude an der Sprache.
Mehr Infos auf der nationalen Buchstart Website
Donnerstag, 23. April 2015, 9.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei.
Infos zur Veranstaltung

15. April 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
SUCHEN, FINDEN, ENTDECKEN: Das Suchportal der Landesbibliothek als Reiseführer in den Wissens- und Erlebnisraum Bibliothek

Leitung: Karl Rädler
Das neue Suchportal in der Vorarlberger Landesbibliothek bietet interaktive Suchmöglichkeiten und lädt zum Entdecken ein. Der Kurs soll die Recherche-Möglichkeiten an Hand von praktischen Beispielen erläutern und Beispiele für mögliche Entdeckungsreisen in die weite, faszinierende Informationslandschaft der Bibliothek bieten. Auch auf persönliche Informationsbedürfnisse kann spontan eingegangen werden.
Mittwoch, 15. April 2015, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz, Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

14. April 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Buchvernissage zu "Tamangur" von Leta Semadeni

«Tamangur» heisst der erste Roman der Lyrikerin Leta Semadeni. Ein Dorf voller Schatten im Tal. Hier lebt das Kind zusammen mit der Grossmutter. Der dritte Stuhl ist leer, der Grossvater, der ein Jäger war, ist jetzt in Tamangur.
Mit Feingespür, Humor und in einer bildreichen Sprache öffnet die Autorin dem Lesenden das Dasein zweier Menschen, die sich gegenseitig am Leben halten. Ein freundliches, manchmal absurdes Tagein-Tagaus, unter dem, immer spürbar, das menschliche Drama lauert.
An der Buchvernissage liest die engadiner Autorin aus ihrem Buch. Im Anschluss daran folgt ein Gespräch mit ihrer Autorenkollegin Angelika Overath. Für ihr literarisches Schaffen wurde Leta Semadeni mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung.
Dienstag, 14. April 2015, 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Karlihofplatz, Chur

Infos zur Veranstaltung
Wikipedia-Eintrag Leta Semadeni

14. April 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Das Felder-Archiv geht aufs Land: Wolfgang Hermann (Wien) liest aus seinem neuen Roman „Die Kunst des unterirdischen Fliegens”

München: LangenMüller 2015
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Dienstag, 14. April 2015, 20:00 Uhr
Gasthaus Taube Alberschwende

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

13. April 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Wolfgang Hermann (Wien) liest aus seinem neuen Roman „Die Kunst des unterirdischen Fliegens”

München: LangenMüller 2015
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
„Meine Frau hat gedroht, mich zu verlassen, wenn ich mich nicht zum Familienstellen-Seminar anmelde“. So beginnt der neue Roman von Wolfgang Hermann, in dem es um die Abenteuer eines schwachen Mannes geht, der vergeblich versucht, „alte Schule“, wie sein Vater, zu werden. Seine Frau verweist ihn des Hauses, er lebt in einer Pension und muss sich schließlich doch der Welt der Tat stellen, wo ihm nichts anderes übrig bleibt, als über sich selbst hinauszuwachsen. „Ein Roman mit hintergründigem philosophischem Witz, der dem Leser keine andere Wahl lässt, als diesen versponnenen Einzelgänger und seine unfreiwilligen Lebensweisheiten zu lieben.“ (Klappentext)
Wolfgang Hermann, geb. 1961 in Bregenz, in Dornbirn aufgewachsen, Studium in Wien, Dr. phil. mit einer Arbeit über Hölderlin. Seit 1987 freier Schriftsteller, mehrere Auslandsaufenthalte in Paris, Berlin, New York und Tokio. Er veröffentlichte ca. 20 Prosabände
Montag, 13. April 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

9. April 2015
Eisenbibliothek, Schlatt:
Jahresbericht 2014 der Eisenbibliothek erschienen

Der Rückblick auf die letztjährigen Aktivitäten der Eisenbibliothek und des Konzernarchivs der Georg Fischer AG liegt in zwei Sprachversionen (deutsch/englisch) vor. Sie finden den Jahresbericht 2014 als pdf-Datei auf unserer Homepage. Gerne schicken wir Ihnen auch eine gedruckte Ausgabe – schreiben Sie uns!
Info der Eisenbibliothek zum Jahresbericht

9. April 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Die Welt des Alten Buches

Leitung: Mag. Norbert Schnetzer
Gutenbergs Erfindungen zur mechanischen Vervielfältigung von Texten waren schlichtweg revolutionär, seine Auswirkungen auf die Entwicklung unserer Gesellschaft kaum zu überschätzen. Die Vorarlberger Landesbibliothek beherbergt eine beträchtliche Anzahl von Exemplaren aus der Frühzeit des Buchdruckes, die zu den wertvollsten Beständen zählen. Der Besuch der nicht frei zugänglichen Stiftsbibliothek soll nicht nur einen Blick auf einzelne Kostbarkeiten aus der Schatzkammer der Bibliothek bieten, sondern auch einen Eindruck von den damaligen Herstellungstechniken, den vielfältigen Informationsschichten eines alten Buches, aber auch von den notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes vermitteln.
Donnerstag, 9. April 2015, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz, Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

28. März 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Schnuppertag Digitale Bibliothek Ostschweiz

Wenn Sie wissen möchten, wie die Digitale Bibliothek in der Praxis funktioniert, wie E-Books ausgeliehen werden und welche Geräte dazu nötig sind, können Sie sich an diesem Samstag in der Kantonsbibliothek informieren. Es stehen verschiedene E-Book-Reader und Tablets zur Verfügung, deren Handhabung von geschultem Personal der Kantonsbibliothek erklärt wird. Es können auch eigene Geräte mitgebracht und ausprobiert werden.
www.dibiost.ch
Samstag, 28. März 2015, 10- 14 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei.
Infos zur Veranstaltung

23. März 2015
Bodenseebibliothek Friedrichshafen:
"Die Gartenlaube – Illustrirtes Familienblatt" aus der Kaiserzeit
Vortrag von Ulrike Siegmund (Bodenseebibliothek)

Für vierteljährlich 1 Mark und 60 Pfennig kamen mit der „Gartenlaube“ wöchentlich Reportagen, politische Glossen, Berichte aus Naturwissenschaft, Technik, Gesellschaft und Kultur in die Haushalte und Caféhäuser der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Hintergrundartikel über die Verfälschung der Nahrungs- und Genussmittel oder ausführliche Portraits über Dichter und Denker finden sich neben einem Bericht zum hinterlistigen Giftmord.
In der Bodenseebibliothek erhalten Sie an diesem Vormittag einen Einblick in brandaktuelle Themen der 1870er und 1880er und können auch selbst in den Seiten der Gartenlaube blättern.
Montag 23. März 2015, 10:30 - 12:00 Uhr
Bodenseebibiothek, Katharinenstraße 55, Friedrichshafen

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht bei der vhs Friedrichshafen

14. März 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Autorenlesung Katja Alves für Kinder und Erwachsene

Katja Alves schreibt für Kinder die Geschichten, die sie als Kind selber gern gelesen hätte. Witzig und liebenswert sind ihre Figuren, von denen sie uns erzählt. Spannend und unterhaltsam sind ihre Lesungen!
Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.
Samstag, 14. März 2015, 10.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung
Homepage Katja Alves
Wikipedia-Artikel Katja Alves

11. März 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Unsere Landesbibliothek – Was bietet sie – wie bediene ich mich?

Dozent: Mag. Thomas Feurstein
Werfen Sie neugierig einen Blick hinter die schöne alte Fassade der Vorarlberger Landesbibliothek und entdecken Sie eines der modernsten Informationszentren im Bodenseeraum! Es erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot an Büchern, Zeitschriften und elektronischen Medien zu allen Fachgebieten. Sie sehen die Studiensammlung und den landeskundlichen Bereich, wo Sondersammlungen wie Postkarten, Fotos, Landkarten oder etwa das audiovisuelle Archiv hinzukommen. Sie lernen die Arbeitsabläufe einer wissenschaftlichen Bibliothek kennen und bekommen eine kurze Einführung, wie Sie ein von Ihnen gewünschtes Buch finden und ausleihen können.
Mittwoch, 11. März 2015, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240

11. März 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
„Jeder Brief von Ihnen ist ein Ereignis.” Anlässlich des 100. Geburtstags von Max Riccabona (1915-1997) liest Mario Plaz aus unveröffentlichten Briefen des Autors

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Mittwoch, 11. März 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung
Wikipedia-Artikel Max Riccabona

28. Februar 2015
Kantonsbibliothek Vadiana, St.Gallen:
Eröffnung der Bibliothek Hauptpost

Am Samstag, 28. Februar 2015, von 8 bis 17 Uhr feiert die Bibliothek Hauptpost Eröffnung. Zusammen mit der Stadtbibliothek bietet die Kantonsbibliothek Vadiana dort neu einen grossen Freihandbestand an. Am Eröffnungstag bedienen wir Sie schon ganz «normal» – und die eine oder andere Überraschung reichert den Tag an...
Auf die Eröffnung der Bibliothek Hauptpost hin hat auch die Internetadresse www.bibliosg.ch eine neue Bestimmung erhalten: Sie dient neu als Portal der Bibliothek Hauptpost. Die Site www.kb.sg.ch der Kantonbibliothek Vadiana informiert wie bisher umfassend über unsere Angebote und Dienstleistungen.
Ein Team, zwei Standorte
Das Team der Kantonsbibliothek Vadiana unter der Leitung von Kantonsbibliothekarin Sonia Abun-Nasr führt ab dem 28. Februar beide Standorte: den neuen mit der Ausleihe in der Hauptpost und den angestammten mit den Spezialbeständen in der Vadiana. In der Bibliothek Hauptpost liegt die Führung seitens der Kantonsbibliothek beim stellvertretenden Kantonsbibliothekar Thomas Wieland. Christina Schlatter leitet das Team der Publikumsdienste.
Antworten auf häufig gestellte Fragen
Wenn Sie Fragen zu den neuen Ausleih- und Nutzungsbedingungen in der Bibliothek Hauptpost haben, stehen wir Ihnen per Mail kb.vadiana@sg.ch oder werktags von 8 – 9 Uhr unter Tel. 058 229 23 23 gerne zur Verfügung. Ab dem 28. Februar erreichen Sie die Ausleihe telefonisch (058 229 09 90) oder per Mail auf info@bibliosg.ch. Die Antworten auf häufig gestellte Fragen haben wir Ihnen auf einem separaten Infoblatt zusammengestellt.
Wachsende Vorfreude
«Schon die Vorbereitungs- arbeiten für die Bibliothek Hauptpost haben reibunglos geklappt, und nun läuft auch der Bezug des neuen Standorts planmässig. Mit jedem Tag wächst die Zahl der ein- geräumten Medien – und mit ihnen auch die Vorfreude auf die Eröffnung am 28. Februar.»
Christina Schlatter, Leiterin Publikumsdienste, und Thomas Wieland, Leiter Standort Hauptpost für die Kantonsbibliothek
Kanton St.Gallen, Kantonsbibliothek Vadiana
Notkerstrasse 22
CH-9000 St.Gallen
kb.vadiana@sg.ch
www.kb.sg.ch
Infos zur Eröffnung

24. Februar 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
„Weltliteratur – neu übersetzt” - Die Übersetzerin Melanie Walz über Honoré de Balzac, „Verlorene Illusionen”

„Balzacs bitterböse Satire auf das Treiben der Menschen – einer der schönsten Romane der Weltliteratur in neuer Übersetzung. (München: Hanser 2014)
Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Lucien ist jung, talentiert – und aus der Provinz. In der Großstadt Paris tappt der Schöngeist in so manche Falle, und die Protektion aus der Heimat und auch sein Talent zur Dichtung bringen ihn nicht weiter. Erst bei der Zeitung kommt er mithilfe neuer Seilschaften zu Ehren. Doch der Erfolg und das Geld machen ihn unvorsichtig, und er verstrickt sich in Intrigen. Einer der schönsten Romane des großen Realisten aus Frankreich: Balzacs unbestechlicher Blick auf das verlogene Treiben der Menschen ist großartige Satire, die Spielarten der menschlichen Komödie sind heute noch gültig.” Ankündigung des Hanser-Verlages
„Wer die Gegenwart verstehen will, muss Balzac lesen!” Deutschlandradio, 16. 12. 2014
„Selten ist die Betriebsanleitung für zwei Systeme unserer Gesellschaft präziser ausformuliert worden als in diesem klassischen Roman über Dichter und Drucker, Buchhändler und Journalisten: ‚Halten Sie die Welt der Politik nicht für besser als die der Literatur: Alles in diesen zwei Welten ist korrupt, jeder besticht oder wird bestochen.’” ARD: Druckfrisch – Buchtipps zu Weihnachten
Honoré de Balzac (1799-1850), einer der bedeutendsten französischen Schriftsteller. Nach Anfängen als Autor von Kolportageromanen schuf er mit dem ca. 80 Bände umfassenden Romanzyklus „La Comédie Humaine” (dt. „Die menschliche Komödie”) ein umfassendes Bild der französischen Gesellschaft seiner Zeit und ein Hauptwerk der Literatur des Realismus.
Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, lebt in München. Sie übersetzte u. a. Alexandre Dumas d. Ä. und Marcel Proust, Robert Louis Stevenson und John Cowper Powys. 1999 wurde sie mit dem Zuger Übersetzer-Stipendium, 2001 mit dem Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet. In den Hanser Klassikern gab sie zuletzt Charles Dickens’ „Große Erwartungen” heraus.
Dienstag, 24. Februar 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

19. Februar 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Buchpräsentation mit Cecilia Brandstetter: „Drosselgesang – ein Italien Tagebuch“

Auf sieben Reisen, die die Autorin von der Emilia Romagna, der Toskana, den Marken und Kampanien bis nach Sizilien führen, schöpft sie aus den alten Mythen ebenso wie aus dem alltäglichen Leben. Sie wirft ein Spinnennetz über Götter, Kaiser, Päpste, Heilige, Ketzer und die Künstler, die allezeit und allerorten die alten Geschichten und Persönlichkeiten lebendig halten. Verwebt die Fäden mit dem Alltag des heutigen Italien, blickt hinter die Ruinen, unter den Efeu, spürt nach, recherchiert, freut sich, wenn ihr an unverhofften Stellen Erkenntnisse und Informationen zuteilwerden, ist allen Einheimischen dankbar, die ihr den Blick öffnen für das abseitige Detail oder ihr ein Geheimnis hinter dem vermeintlich Offenkundigen lüften. Sie streift durch die Straßen, taucht ein in die Geschichte des Ortes, verliert sich in der Aura eines Namens aus der historischen Ferne, dann wieder ist es die Unmittelbarkeit im Erleben, die sie fesselt und immer holen sie die kulinarischen Genüsse ins Heute zurück und stets sind ihr die Landschaft, die besondere Flora einer Gegend – auch abseits der Postkartenmotive von Capri oder der Maremma – ein Quell der Inspiration.
Cecilia Brandstetter, geboren 1956 in Oberösterreich, Lehrerin, lebt in Vorarlberg und Italien. 2007 ist im Bucher Verlag ihr Montalcino Tagebuch erschienen.
Donnerstag, 19. Februar 2015, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

bis 18. Februar 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung "Was wäre wenn...?" Ein Rückblick auf Erfolge der Pro Natura Graubünden

Pro Natura Graubünden feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass werden in der Kantonsbibliothek Graubünden über zehn Erfolge von Pro Natura für den Natur- und Landschaftsschutz in Graubünden in einer Ausstellung präsentiert.
Gegründet 1965 als Sektion des Schweizerischen Bundes für Naturschutz (heute Pro Natura) setzt sich Pro Natura Graubünden für «Mehr Natur in Graubünden» ein. Weitere Informationen zum Jubiläumsjahr der Pro Natura unter www.pronatura-gr.ch.
Dauer der Ausstellung: 22. Januar bis 18. Februar 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur
Vernissage: 22. Januar 2015 um 18.30 Uhr in der Kantonsbibliothek Graubünden, öffentlich
Die Ausstellung wird am Donnerstag, 22. Januar 2015 in der Kantonsbibliothek mit einer Vernissage eröffnet. Dabei wird eine Auswahl an Plakaten verschiedener Projekte gezeigt und von folgenden Referenten kommentiert:
Christian Geiger (ehem. Geschäftsführer von Pro Natura Graubünden)
Pio Pitsch (Präsident der Pro Natura Regionalgruppe Val Müstair)
Andrea Bianchi (Rechtsanwalt)
Beat Keiser (Ufficio Forestale Bassa Mesolcina)
Jakob Moser (Landwirt)
Veranstalter: Kantonsbibliothek Graubünden
Info zur Ausstellung und Vernissage

bis 15. Februar 2015
FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
Ausstellung prämierter Fotobücher in der FHV Bibliothek

Vom 26. November 2014 bis 15. Februar 2015 zeigt die FHV Bibliothek eine Ausstellung der Fotobücher, die im Rahmen des Deutschen Fotobuchpreises ausgezeichnet wurden.
Infos zur Ausstellung

14. Februar 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Veranstaltung "Offenes Editieren"

Möchten Sie auch einmal Ihren eigenen Wikipedia-Artikel publizieren? Ihr Hobby, eine Persönlichkeit oder ein Stück Geschichte ins rechte Licht rücken? In unserer Veranstaltung «Offenes Editieren» machen Sie Ihre ersten Schritte, fachsimpeln mit Alten Wikipedia-Hasen und tauchen zwanglos mit Text und Bild ins Online-Lexikon ein!
Samstag, 14. Februar 2015, 14 bis 17 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

11. Februar 2015
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Verleihung Bündner Literaturpreis 2015

Die Stiftung Bündner Literaturpreis und die Kantonsbibliothek Graubünden laden Sie herzlich zur diesjährigen Preisverleihung ein.
Der Bündner Literaturpreis 2015 geht an die Schriftstellerin und Journalistin Angelika Overath aus Sent. Angelika Overath erhält den Preis in Anerkennung Ihres langjährigen und kontinuierlichen literarischen Wirkens.
Mittwoch, 11. Februar 2015, um 18.00 Uhr
in der Kantonsbibliothek, Karlihof, Chur

Info zur Veranstaltung

9. Februar 2015
Kantonsbibliothek Vadiana, St.Gallen:
Angebot wird erweitert, ab 2. März 2015 an zwei Standorten
Temporäre Schliessung vom 9. - 28. Februar 2015

Die Kantonsbibliothek Vadiana hat künftig zwei Standorte: Ab dem 2. März 2015 führt sie zusammen mit der Stadtbibliothek St.Gallen die neue Bibliothek Hauptpost mit einem grossen Freihandbestand, Selbstausleihe, attraktiven Präsentationen aus den Spezialbeständen, rund 100 grosszügigen Arbeitsplätzen und dem «Café StGall», wo auch rund 40 Zeitungen und 100 Zeitschriften angeboten werden.
Wer Medien ausleihen will, muss die Jahresgebühr der Bibliothek bezahlen. Wer bereits an einer anderen gebührenpflichtigen Bibliothek im Kanton eingeschrieben ist, wird – wie Jugendliche und Personen in Ausbildung bis 30 Jahre – von der Gebühr befreit.
Temporäre Schliessung vom 9. bis 28. Februar
In den letzten Monaten haben wir die umfangreiche Neuklassifizierung und das Umsignieren der Medien für den Umzug vorgenommen, und die Vorbereitungen für den Bezug des neuen zweiten Standortes laufen auf Hochtouren. Während der Zeit des Umzugs, vom 9. bis 28. Februar 2015, wird die Kantonsbibliothek Vadiana geschlossen sein. Die neue Bibliothek Hauptpost eröffnet am 28. Februar, und ab dem 2. März können Sie die Spezialbestände der Vadiana in deren historischem Lesesaal nutzen.
Neu an zwei Standorten – Ausleihe in der Hauptpost
Die Bibliothek Hauptpost wird einen Freihandbestand von je rund 50'000 Medien der Kantons- und der Stadtbibliothek bieten. Die weiteren rund 750'000 Dokumente im Bestand der Kantonsbibliothek bleiben im Magazin am Standort Vadiana. Sie sind unverändert über den Online-Katalog des St.Galler Bibliotheksnetzes SGBN zu bestellen, künftig aber an der Ausleihe am Standort Hauptpost abzuholen. Zweimal täglich wird ein Kurierdienst die Ausleihe aus dem Magazin der Vadiana bedienen.
Weiterhin am Standort Vadiana zur Einsicht und zum Studium vor Ort zugänglich bleiben die Spezialbestände und Sammlungen der Kantonsbibliothek. Auch künftig bieten wir am Standort Vadiana ein attraktives Jahresprogramm mit Kurzvorträgen über Mittag und weiteren Veranstaltungen.
Endspurt nach intensiver Vorbereitung
"Mit der Eröffnung der Bibliothek Hauptpost geht eine lange Zeit beengter Raumverhältnisse und intensiver Vorbereitung zu Ende. Das historische Gebäude der Vadiana liess einen Betrieb als Freihandbibliothek nicht zu. In der Bibliothek Hauptpost können wir endlich einen grossen Freihandbestand bieten." (Sonia Abun-Nasr, Kantonsbibliothekarin)
Infos der Kantonsbibliothek Vadiana

6. Februar 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
„In Wahrheit erleben wir das Ende der Welt” Eine Begegnung mit dem Dichter und Visionär Maurice Chappaz

Die Prosa des Schweizer Schriftstellers Maurice Chappaz war für Nikolaus Walter wegweisend für seine Langzeitdokumentation über das Große Walsertal. Regula Imboden und Charles Linsmayer präsentieren einen collageartigen Abend in Bildern, Filmszenen und Texten von Maurice Chappaz. Von der keuschen Liebeseuphorie des Gedichts „Das Wunder Frau”, mit dem der Neunzehnjährige 1939 Charles-Ferdinand Ramuz überzeugte, bis zur Altersmelancholie des Prosastücks „Auch beim Lachen kann das Herz trauern” von 2008 umfasst der Abend alle Phasen und Wandlungen von Maurice Chappaz’ reichem literarischem Werk. Dazu gehören die frühen Lobpreisungen der Walliser Landschaft ebenso wie die zornigen Pamphlete gegen die Umweltzerstörung und die humorvoll-satirische Aufarbeitung der Walliser Geschichte.
Charles Linsmayer ist ein Schweizer Germanist, Literaturkritiker, Schriftsteller und Herausgeber eines Chappaz-Lesebuches. Er lebt in Zürich.
Regula Imboden lebt als freie Schauspielerin in Zürich.
Freitag, 6. Februar 2015, 19:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek und vorarlberg museum
Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Nikolaus Walter. Begegnungen
Infos zur Veranstaltung
Homepage Charles Linsmayer
Homepage Regula Imboden

5. Februar 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Autorenveranstaltung Thomas Meyer "Rechnung über meine Dukaten"

Thomas Meyer verwebt in seinem zweiten Roman «Rechnung über meine Dukaten» absurde Fakten um den Preussenkönig Friedrich Wilhelm I. und seine Leibgarde mit einer rasanten, amüsanten Handlung.
Donnerstag, 5. Februar 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

26. Januar 2015
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Lukas Bärfuss liest auf Einladung des Felder-Archivs aus seinem neuen Roman "Koala"

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Der bekannte Schweizer Autor und Dramaturg Lukas Bärfuss ist dem Bregenzer Publikum durch die Aufführung seines Theaterstücks „Öl” 2010 bei den Bregenzer Festspielen als Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin bekannt.
In seinem 2014 bei Wallstein in Göttingen erschienenen Roman „Koala” umkreist er das Schicksal seines Bruders: Ein ganz gewöhnlicher Mensch, sein ganz gewöhnliches Leben und sein ganz gewöhnliches Ende. Aber nichts an dieser Geschichte will uns gewöhnlich scheinen. Denn das erzählte Ende ist ein Suizid. Auch wenn die Statistik sagt, dass für die Menschen zwischen zwanzig und vierzig Jahren Suizid die zweithäufigste Todesursache überhaupt ist, hilft das niemandem in seinem individuellen Schicksal. Die Fragen, die sich unweigerlich stellen, finden nicht zu Antworten, die denen, die zurückbleiben, wirklich Trost spenden. Bärfuss spürt dem Schicksal des Bruders nach, über das er zunächst wenig weiß. Und er begegnet einem großen Schweigen. Das Thema scheint von einem großen Tabu umstellt. Und von einem Geheimnis. Warum nannten seine Freunde ihn Koala? Wie kam er zu diesem Namen? Und hat vielleicht der Name gar das Schicksal des Bruders mitbestimmt; wird ein Mensch seinem Namen ähnlich? Die Geschichte der Tierart in Australien, die heute vor der Ausrottung steht, gerät in den Blick des Autors, und so ist das Buch auch eine Natur-Geschichte über den Umgang des Menschen mit dem anderen Menschen, mit dem Tier, mit Gewalt überhaupt. Lukas Bärfuss hat einen gedanklich weit ausgreifenden Roman geschrieben, der über die Frage, warum jemand willentlich den Tod gesucht hat, zu einer anderen vordringt: Welche Gründe gibt es, sich für das Leben zu entscheiden?
Ausgezeichnet mit dem Schweizer Buchpreis 2014, dem Solothurner Literaturpreis 2014, dem Thuner Kulturpreis 2014, nominiert für den Deutschen Buchpreis 2014, Shortlist Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2014, SWR-Bestenliste April 2014.
Montag, 26. Januar 2015, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung
Homepage von Lukas Bärfuss
Wikipedia-Artikel Lukas Bärfuss

22. Januar 2015
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Autorenveranstaltung Dietmar Schultke

Dietmar Schultke wuchs in der DDR auf und musste als Grenzsoldat den Eisernen Vorhang bewachen. Dort wurde er mit dem Schiessbefehl auf Flüchtlinge und einem horrenden Überwachungsapparat konfrontiert. Vor 25 Jahren, im Herbst 1989, fiel die Mauer und damit die innerdeutsche Grenze – seither engagiert sich Dietmar Schultke als Autor und meint überzeugt: «Erinnern ist der beste Grund, auf dem die Zukunft bestehen kann.»
Donnerstag, 22. Januar 2015, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Der Eintritt ist frei. Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation:
Telefon 058 345 69 00 oder E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Infos zur Veranstaltung

bis 17. Januar 2015
Galerie in der FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
Ausstellung SMALL SILENT CITY/SECOND GLANCE - Arbeiten der Fotokünstlerin Ute Behrend

Die FHV-Galerie in der FHV Bibliothek in Dornbirn zeigt vom 4. November 2014 bis 17. Jänner 2015 Arbeiten der Fotokünstlerin Ute Behrend - SMALL SILENT CITY/SECOND GLANCE
Infos zur Ausstellung


Ältere Nachrichten

Nachrichtenarchiv 2014
Nachrichtenarchiv 2013
Nachrichtenarchiv 2012