Nachrichtenarchiv 2016

-> Zu den aktuellen Nachrichten


bis 12. März 2017
Stiftsbibliothek St.Gallen: Winterausstellung
Im Paradies des Alphabets – Die Entwicklung der lateinischen Schrift

Die Stiftsbibliothek St. Gallen präsentiert anhand ihrer einmaligen Handschriftensammlung die Geschichte der lateinischen Schrift von der Antike bis zur Renaissance.
Auf der Grundlage antiker Schriften entwickelte sich im Frühmittelalter eine grosse Vielfalt an regionalen Schriften. Unter Karl dem Grossen († 814) fand eine Gegenbewegung statt, die zu einer Vereinheitlichung der Buchstabenformen führte. Vom 9. bis zum 12. Jahrhundert war in weiten Teilen Europas die karolingische Minuskel gebräuchlich.
Im Spätmittelalter zerfiel diese Einheit. Für prächtige Bücher benutzte man aufwendig gestaltete, kalligraphische Schriften. Im Alltags- und Geschäftsleben stand ein hohes Schreibtempo im Vordergrund. Deshalb entwickelten sich kursive Schriften mit vielen Abkürzungen. Aus heutiger Sicht blieb die Leserlichkeit manchmal auf der Strecke.
Südlich der Alpen griffen die Humanisten im 14. und 15. Jahrhundert auf die karolingische Minuskel zurück und belebten diese neu. So schufen sie die Grundlage für die heute üblichen Druckschriften.
Samstag, 26. November 2016 bis Sonntag, 12. März 2017
Stiftsbibliothek St. Gallen
Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich 10 - 17 Uhr, geschlossen: 24./25. Dezember

Infos zur Ausstellung

bis 30. Dezember 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung "Historische Fotos aus dem Misox und dem Calancatal"
Vernissage: 8. November 2016

Oskar Good (Mels 1880 - Chur 1950) wirkte von 1911 bis 1945 als Kulturingenieur des Kantons Graubünden. Häufig war er mit einer Fotokamera unterwegs. Damit dokumentierte er nicht nur seine Arbeit, sondern auch Land und Leute. Von den rund 900 erhaltenen Fotografien betreffen 90 das Moesano, eine Region, die Ingenieur Good mehrmals besuchte.
Die neunzig Fotografien, welche bereits im Jahr 2014 im Moesano ausgestellt wurden und im zweisprachigen deutsch-italienischen Katalog enthalten sind, werden in den Räumen der Kantonsbibliothek Graubünden in Chur gezeigt.
Der Auftakt mit der Präsentation durch den Autor des Katalogs, Giorgio Tognola, und den Bündner Staatsarchivar, Reto Weiss findet am Dienstag, 8. November 2016 statt. Anschliessend laden wir Sie zu einem Aperò mit typischen Produkten aus der Mesolcina und dem Calancatal ein.
Ausstellung vom 4. November – 30. Dezember 2016
Vernissage: Dienstag, 8. November 2016. Um 18:00 Uhr
Eintritt frei.
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Ausstellung im Newsletter der Kantonsbibliothek

14. Dezember 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Musikalische und Literarische Weihnacht
Weihnachtskonzert mit dem „Trio Concertante” und Lesung mit Franz Josef Köb

Werke von J.S.Bach, Jaques Ibert, Gabriel Fauré, Astor Piazzolla, André Jolivet, Edvard Elgar und Arvo Pärt
Trio Concertante:
Simone Melanie Bösch (Flöte)
... lernte mit 9 Jahren Querflöte bei Peter König, in Folge bei Firouzeh Navai und Saied Taghadossi sowie am Konservatorium Feldkirch bei Prof. Eva Amsler. Mehrfache Preisträgerin bei Landes- und Bundeswettbewerben. Mit 16 Jahren Beginn des Konzertfachstudiums bei Prof. Wolfgang Schulz und Prof. Hansgeorg Schmeiser an der Musikhochschule Wien, in Folge bei Prof. Eugen Bertel am Landeskonservatorium Feldkirch. Meister- und Orchesterkurse u.a. bei Patrick Gallois, Claudio Abbado und Jan Schultsz. Gründungsmitglied des Ensembles QUART.ART und des Bläserquintettes con.moto, vielfältiges Mitwirken in Orchestern und Kammermusik. Studien in Humanmedizin und Psychologie, tätig als klinische Psychoonkologin in Vorarlberg.
Julia Scheier (Harfe)
... erhielt ihren ersten Harfenunterricht mit 9 Jahren an der Musikschule Bregenz. Studium am Vorarlberger Landeskonservatorium (Bachelor) und Mozarteum Salzburg (Master). 1. Preis und „Sonderpreis der Jury” bei dem für alle Instrumente zugänglichen Wettbewerb Interpretation Neuer Musik in Salzburg. Meisterkurse bei Isabelle Perrin, Naoko Yoshino, Erika Waardenburg u.a. Derzeit Weiterbildung in Alter Musik und Studium der dreireihigen Barockharfe an der Accademia Internazionale della Musica in Mailand. Solo-CD „The Crown of Ariadne” mit Werken von Fauré, Scarlatti, de la Presle u.a. Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Tonart Mittleres Rheintal und an der Musikschule Lustenau. Mitglied des Ensembles QUART:ART. Konzerttätigkeit sowohl solistisch als auch in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen.
Thomas Dünser (Violoncello)
... begann im Alter von 7 Jahren Violoncello zu spielen. Seinen ersten Unterricht erhielt er bei Wolfgang Mayer an der Musikschule Tonart, Mittleres Rheintal. Studium im Konzertfach bei Prof. Penelope Gunter Thalhammer am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch. Pädagogik-Studium in Mathematik und Geschichte. Von Jugend an in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles im In- und Ausland (Orchesterverein Götzis, Kammerphilharmonie Bodensee, Hofmusik Liechtenstein, Collegium St. Gallen, Werdenberger Schlossfestspiele u.a.). Gründungsmitglied des Ensembles QUART.ART. CD-Einspielungen mit diversen Formationen, zusätzlich projektmäßige Engagements im Pop-/Rock-Bereich. Unterrichtstätigkeit an der Musikmittelschule Bergmannstraße in Dornbirn.
Mittwoch, 14. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

12. Dezember 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Theatergruppe Bregenz: Ein alemannisches Krippenspiel

Dieses Krippenspiel ist eine Überlieferung aus dem 19. Jahrhundert. Der Orginaltext ist mit 1874 datiert. Damals zogen die Spieler von Haus zu Haus, um in den Wohnstuben zu spielen. Aus diesem Grund ist eine sparsame Handlung mit wenigen Requisiten vorgesehen. Die überlieferten Musikwerke wurden für die Stubenmusik der Theatergruppe Bregenz neu arrangiert.
Die Theatergruppe Bregenz versucht, etwas aufgelockert der damaligen Spielform gerecht zu werden, um somit eine alte Tradition wieder zu erwecken.
Die Theatergruppe Bregenz wünscht Ihnen einen heiter - besinnlichen Adventsabend.
Es spielen für Sie: Stubenmusik der Theatergruppe Bregenz
Hackbrett: Hans Fluck, Zither: Manuela Schieling, Gitarre: Silvia Köb
Bühne: Michael Schuler
Gesamtleitung: Erwin Schuler
Montag, 12. Dezember 2016, 19:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Veranstalter: Theatergruppe Bregenz und Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

5. Dezember 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Die Geschichte der Landschaft in der Schweiz
Vortrag von Prof. Dr. Norman Backhaus

Anlässlich des internationalen Tages der Berge lädt die Kantonsbibliothek am 5. Dezember zu einem Vortrag von Prof. Dr. Norman Backhaus. Unter dem Vortragstitel „Die Geschichte der Landschaft in der Schweiz: Vom Produktionsfaktor zur nachhaltigen Alltagslandschaft“ gibt der Referent einen Einblick in die Geschichte der Landschaft und geht der Frage nach, wie Landschaften nachhaltig entwickelt werden können, so dass die Menschen von ihren unterschiedlichsten Leistungen profitieren können.
Seit der Eiszeit ist die Schweizer Landschaft sowohl klimatischen als auch wirtschaftlichen Veränderungen ausgesetzt. Die Landschaft stellt uns verschiedene Leistungen zur Verfügung, sie ermöglicht die Produktion von Nahrung und den Bau von Behausungen, sie bietet aber auch ästhetischen Genuss sowie Erholungsraum und ist ein Objekt mit dem sich Menschen identifizieren.
Die Entwicklung von Landschaften ist immer auch ein politischer Prozess, bei dem unterschiedliche Vorstellungen verhandelt werden. Dies zeigt sich beispielsweise bei Flussrevitalisierungen, der Nutzung von Wasserkraft, Änderungen der Landschaftszonen oder der Einrichtung ökologischer Ausgleichsflächen in der Landwirtschaft.
Unsere Landschaft wird heute oft als bedroht wahrgenommen. Dabei stellt sich die Frage, ob es so etwas wie eine ideale Landschaft gibt, die es zu bewahren oder herzustellen gilt. Um diese nicht ganz einfache Frage zu beantworten, kommen wir nicht drum herum, die Landschaften unseres Alltags einmal genauer anzuschauen.
Norman Backhaus ist Professor am Geographischen Institut der Universität Zürich
Montag, 5. Dezember 2016, um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Ohne Anmeldung, Eintritt frei
Info zur Veranstaltung

2. Dezember 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Wolfgang Hermann (Wien) liest aus „Herr Faustini bleibt zu Hause” (München: Langen-Müller 2016)

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Zehn Jahre, nachdem Wolfgang Hermann den liebenswerten Eigenbrötler Faustini in die Literatur eingeführt hat und fünf Jahre nach seinen letzten Abenteuern („Die Augenblicke des Herrn Faustini”) gibt es wieder einen Faustini-Roman.
Was ist der Reiz dieser leisen, unscheinbaren Faustini-Bücher, in denen so gut wie nichts passiert? Woher rührt das Vergnügen an einem Protagonisten, der so gar nichts Aufregendes an sich hat? Der Pensionist Faustini ist weder heldenhaft noch charismatisch, weder mutig noch tatkräftig. Ganz im Gegenteil! Er ist ängstlich, unentschlossen, farblos und unsicher, unperfekt in Perfektion! Noch schlimmer als wir alle! Und das berührt UND amüsiert! Annette Raschner in „Kultur”, Juli/August 2016.
Wolfgang Hermann:
geb. 1961 in Bregenz, Studium der Philosophie und Germanistik in Wien, Promotion mit einer Arbeit über Hölderlin. Längere Auslandsaufenthalte in Berlin, Paris, den USA und der Provence, 1996 bis 1998 Universitätslektor in Tokyo. Seit 1987 freier Schriftsteller. Lebt in Wien. Zahlreiche Prosa- und Lyrikbände, zuletzt: Abschied ohne Ende (2012), Schatten auf dem Weg durch den Bernsteinwald. Gedichte (2012), Die Kunst des unterirdischen Fliegens (2015). Auszeichnungen u.a. 2002 Siemens-Literaturpreis, 2006 Anton-Wildgang-Preis, 2007 Österreichischer Förderungspreis für Literatur.
Freitag, 2. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, 6900 Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung
Homepage Wolfgang Hermann

1. Dezember 2016
Das Felder-Archiv geht aufs Land:
Wolfgang Hermann (Wien) liest aus „Herr Faustini bleibt zu Hause” (München: Langen-Müller 2016)

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Zehn Jahre, nachdem Wolfgang Hermann den liebenswerten Eigenbrötler Faustini in die Literatur eingeführt hat und fünf Jahre nach seinen letzten Abenteuern („Die Augenblicke des Herrn Faustini”) gibt es wieder einen Faustini-Roman.
Was ist der Reiz dieser leisen, unscheinbaren Faustini-Bücher, in denen so gut wie nichts passiert? Woher rührt das Vergnügen an einem Protagonisten, der so gar nichts Aufregendes an sich hat? Der Pensionist Faustini ist weder heldenhaft noch charismatisch, weder mutig noch tatkräftig. Ganz im Gegenteil! Er ist ängstlich, unentschlossen, farblos und unsicher, unperfekt in Perfektion! Noch schlimmer als wir alle! Und das berührt UND amüsiert! Annette Raschner in „Kultur”, Juli/August 2016.
Wolfgang Hermann:
geb. 1961 in Bregenz, Studium der Philosophie und Germanistik in Wien, Promotion mit einer Arbeit über Hölderlin. Längere Auslandsaufenthalte in Berlin, Paris, den USA und der Provence, 1996 bis 1998 Universitätslektor in Tokyo. Seit 1987 freier Schriftsteller. Lebt in Wien. Zahlreiche Prosa- und Lyrikbände, zuletzt: Abschied ohne Ende (2012), Schatten auf dem Weg durch den Bernsteinwald. Gedichte (2012), Die Kunst des unterirdischen Fliegens (2015). Auszeichnungen u.a. 2002 Siemens-Literaturpreis, 2006 Anton-Wildgang-Preis, 2007 Österreichischer Förderungspreis für Literatur.
Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Montafoner Heimatmuseum, 6780 Schruns

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv und Montafoner Heimatmuseum Schruns
Infos zur Veranstaltung
Homepage Wolfgang Hermann

29. November 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
EXODUS – to the West – Theater der Hoffnung, ein karitatives Projekt zur Unterstützung der Flüchtlingshilfe

Bei diesem politischen Theaterstück geht es um die Geschichte in einem Flüchtlingslager von syrischen Flüchtlingen; ihre Situation, die Flucht, die Gefahren, die Angst die sie auf sich genommen haben.
Viele sind traumatisiert, da sie Schlimmes gesehen und erlebt haben. Sie bräuchten professionelle Hilfe, doch sie haben keine Möglichkeit eine solche zu erhalten. Im Lager gibt es zwei Gruppen, beide haben unterschiedliche Meinungen zur Situation in ihrer Heimat. Ein Teil möchte zurück. Sie glauben an einen Wiederaufbau in ihrem Land. Der andere Teil möchte nach Europa, um sich dort ein neues Leben aufzubauen.
Beide Gruppen klammern sich an ihre Hoffnungen – das sind ihre einzigen Perspektiven. Es geht auch um die gegenseitige Unterstützung von Menschen, die sich nicht kennen, und das in einer sehr schwierigen Situation; auch um die Durchmischung verschiedener Kulturen (dargestellt durch das Cello, klassische Musik). Es geht um Schicksale, um Menschlichkeit und Barmherzigkeit.
Regie: Ayman Jndi; Text: Denis Nayi
Dienstag, 29. November 2016, 19:30 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt: 15 € / ermäßigt 7 € (Schüler, Studenten, Senioren), wird als Spende direkt weitergeleitet.
Veranstalter: Theater der Hoffnung und Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

bis 27. November 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Ausstellung und Vortragsreihe „1616. Wie entstand das erste Buch Vorarlbergs?“ 400 Jahre Buchdruck in Vorarlberg

Kurator: Mag. Norbert Schnetzer, Vorarlberger Landesbibliothek
Gestalter: Roland Stecher, atelier stecher
1.10.2016 – 27.11.2016
Öffnungszeiten: Do bis So von 10:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00 Uhr
Zusätzliche Öffnungstage am 4., 5., 10. und 11. Oktober
Führungen zur Ausstellung:
13.11.2016 – 11:00 Uhr
17.11.2016 – 18:00 Uhr
27.11.2016 – 16:00 Uhr
Hohenems, Marktstraße 3 – im Ladenlokal Kreuzung Marktstraße & Schweizer Straße

Ausstellung: Eintritt frei
Vortragsreihe: Eintritt 7 € (Abendkassa)
Veranstalter: Stadt Hohenems und Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

24. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Grenzen und Zusammenhalt in der Schweiz und in Graubünden

Der Verein Coscienza Svizzera und die Kantonsbibliothek Graubünden laden zur Präsentation des Buches «Frontiere e coesione: Perché e come sta insieme la Svizzera» ein. An der Podiumsdiskussion auf Deutsch und Italienisch nehmen die Herausgeber und Autoren Remigio Ratti, Lugano, Marco Marcacci, San Vittore und Martin Schuler, Genf teil. Moderiert wird das Gespräch von Chasper Pult, Paspels. Das Buch erschien im Verlag Dadò in Locarno.
Das Buch stellt fünfzehn Essays vor, welche die Faktoren des inneren Zusammenhalts und die Auflösungskräfte der Schweiz aus verschiedenen Blickwinkeln unter die Lupe nehmen. Scheinbar wirken die verschiedenen Binnengrenzen zwischen geografischen und wirtschaftlichen Regionen, sowie zwischen Sprach- und Konfessionsgemeinschaften nicht als Zerfall-Faktoren des Landes, sondern tragen sogar dazu bei, den Zusammenhalt zu verstärken. Der Föderalismus und das Gleichgewicht der Entscheidungsträger vermochten bisher Konflikte zu absorbieren. Dazu stellt das hohe Niveau des Wohlstandes einen wichtigen nationalen Integrationsfaktor dar. Es stellt sich die Frage, inwieweit diese schweizerischen Besonderheiten im Zeitalter der Globalisierung und Deregulierung noch ins Gewicht fallen können. Das Thema betrifft auch den Kanton Graubünden, welcher auf einem Miteinander von Sprachen, Kulturen, Konfessionen und geografisch unterschiedlichen Regionen aufgebaut und aufrechterhalten wurde.
Donnerstag, 24. November 2016, um 18:00
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung

11. bis 24. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
«Holz mit Pfiff» Sonderpreis Graubünden

Vom 11. bis 24. November 2016 sind in der Kantonsbibliothek die Siegerprojekte des Sonderpreis Graubünden Holz «Holz mit PFIFF» zu sehen. «Holz mit Pfiff» ist eine ergänzende Ausschreibung zum Prix Lignum 2015 zur Förderung der Holzanwendung und des Holzhandwerks im Kanton Graubünden. Aus 88 eingereichten Prix-Lignum-Projekten erkor die Jury im 1. Rang die Alphütte auf der Wiesner Alp GR.
11. - 24. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

21. November 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Musikalische Lesung «Über die Grenzen – Jacques Mourat und die Liebe in Syrien»

Hans Rudolf Twerenbold (Sprecher) und Räto Harder (Saxophon) präsentieren mit einer musikalischen Lesung Navid Kermanis Dankesrede zur Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels.
In Zusammenarbeit mit dem Verein Bibliothek der Kulturen und dem städtischen Amt für Gesellschaft und Integration
Eintritt: Fr. 10.-
Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation (verbindlich):
Telefon 058 345 69 00 oder per E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Montag, 21. November, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

17. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Literaturvermittlung heute – Ein Bericht aus der Praxis

Im Rahmen der Reihe «Was ist Literaturwissenschaft» findet am 17. November 2016 ein Vortrag mit der Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Corina Caduff statt. Der erste Teil der Veranstaltung bildet ein Inputreferat, in dem Corina Caduff aus ihrer Arbeit als Literaturwissenschaftlerin berichtet. Anschliessend führt die Germanistin und Journalistin Sabrina Bundi ein Gespräch mit ihr, in dem verschiedene Aspekte der Betrachtung von Literatur aus einer wissenschaftlichen Sicht thematisiert werden. So wird beispielsweise die Differenz zwischen Literaturwissenschaft und Literaturkritik beleuchtet oder die Vermittlung von Literatur und Literaturwissenschaft in den Medien besprochen. In einem abschliessenden Teil wird die Zukunft der Literaturwissenschaft unter Einbezug des Publikums thematisiert.
Die Reihe «Was ist Literaturwissenschaft» wird von der Kantonsbibliothek Graubünden und dem Verein für Kulturforschung Graubünden organisiert.
Donnerstag, 17. November 2016. Um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

16. November 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Dirk van Gunsteren über seine Neuübersetzung von „Manhattan Transfer” von John Dos Passos (Reinbek: Rowohlt 2016 und Hamburg: Hörbuch Verlag 2016)

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
„Manhattan Transfer”, der Klassiker der Großstadtromane des 20. Jahrhunderts, erschien 1925. Bereits 1927 wurde das Buch ins Deutsche übersetzt, seither nie wieder. Als der SWR eine Hörspielfassung des Romans plante, wurde Dirk van Gunsteren mit der Neuübersetzung beauftragt, die er bravourös bewältigte.
„Manhattan Transfer” hat Döblins „Berlin Alexanderplatz” maßgeblich beeinflusst, es ist der Großstadtroman schlechthin. New York, die Hauptstadt des 20. Jahrhunderts, wird hier schlaglichthaft anhand einzelner Charaktere vor Augen geführt: ein junger Immigrant, ein Mörder, ein Gewerkschafter, ein Karrierist, eine nach Unabhängigkeit strebende Frau. Stilistisch und formal ein Meilenstein der Literaturgeschichte, durch diese Neuübersetzung wieder nahegerückt. Bestenliste SWR Juli/August 2016, 4. Platz
John Dos Passos (1896-1970):
mit Hemingway, Faulkner und Scott Fitzgerald Hauptvertreter der amerikanischen Moderne, Verfasser von über 40 Romanen, machte in den 20er Jahren Urlaub im Montafon.
Dirk van Gunsteren:
geb. 1953 in Düsseldorf, Studium der Amerikanistik in München, wo er auch lebt. Literarischer Übersetzer aus dem Englischen und Niederländischen, u. a. Harold Brodkey, Thomas Pynchon, V. S. Naipaul, Philip Roth, Patricia Highsmith, T. C. Boyle, Jonathan Safran Foer. 2007 Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis für seine Übersetzungen angelsächsischer Literatur.
Mittwoch, 16. November 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, 6900 Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

12. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Langer Samstag 12. November 2016

Die Kantonsbibliothek und das Staatsarchiv Graubünden sind mit einem vielfältigen Programm am kulturellen Ereignis beteiligt.
- «Pränatal bis postpubertär». Mit der Gruppe «Die Eltern»
- Der Musiker und Komponist Robert Grossmann (Moderation: Stephan Thomas)
- Verbrechen und Vergehen vor 100 Jahren. Mit Kurt Grünenfelder und Valentin Kessler
Das kulinarisches Angebot von SSTH (Passugg) und das Kinderprogramm von Vossa lingua runden das Angebot ab.
Samstag, 12. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

10. November 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Buchpräsentation: „Bregenz in alten Ansichten“ von Dr. Harald Bösch
Stadt und Leute auf ausgewählten Fotos und Ansichten aus der Sammlung Dr. Harald Bösch

Der Bregenzer Anwalt Dr. Harald Bösch sammelt schon seit mehr als 30 Jahren historische Fotos und Ansichten mit Vorarlberger Motiven. Nun öffnet er erstmals seine Sammlung und präsentiert in einem Buch 125 aussagekräftige Bilddokumente aus vergangenen Tagen. Die dargestellten Ansichten, die jeweils mit einem erläuternden Text des Autors versehen sind, befassen sich mit der Landeshauptstadt Bregenz. Der Bildband lädt zu einem historischen Rundgang durch Altbregenz ein. Die Abbildungen, von denen viele erstmals veröffentlicht werden, dokumentieren eindrucksvoll wie sich die Bodenseestadt, ihre Quartiere und Plätze im Laufe der Zeit verändert haben. Weitere Bildmotive widmen sich dem Fremdenverkehr, wichtigen historischen Begebenheiten sowie elementaren Naturereignissen.
Donnerstag, 10. November 2016, 19:30 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt frei
Veranstalter: edition v und Vorarlberger Landesbibliothek
Um Anmeldung wird gebeten: nina.winkler@edition-v.at
Infos zur Veranstaltung

8. November 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Die Welt des alten Buches

Leitung: Mag. Norbert Schnetzer
Gutenbergs Erfindungen zur mechanischen Vervielfältigung von Texten waren schlichtweg revolutionär, seine Auswirkungen auf die Entwicklung unserer Gesellschaft kaum zu überschätzen.
Die Vorarlberger Landesbibliothek beherbergt eine beträchtliche Anzahl von Exemplaren aus der Frühzeit des Buchdruckes, die zu den wertvollsten Beständen zählen. Der Besuch der nicht frei zugänglichen Stiftsbibliothek soll nicht nur einen Blick auf einzelne Kostbarkeiten aus der Schatzkammer der Bibliothek bieten, sondern auch einen Eindruck von den damaligen Herstellungstechniken, den vielfältigen Informationsschichten eines alten Buches, aber auch von den notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes vermitteln.
Dienstag, 8. November 2016, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

bis 6. November 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Sommerausstellung
Abracadabra - Medizin im Mittelalter

Die Geschichte der mittelalterlichen Medizin ist voll von Merkwürdigkeiten, Widersprüchen und Überraschungen. Die Stiftsbibliothek besitzt Zeugnisse von europäischer Bedeutung dazu, darunter Kurioses, wie die früheste Erwähnung des Wortes „Abracadabra“, das ursprünglich als Amulett gegen Malaria helfen sollte, aber auch die ältesten Aufzeichnungen über das Spitalwesen in der Schweiz und sehr interessante über die Heilpraxis von Notker dem Arzt von St. Gallen, der auch am Hof Kaiser Otto des Grossen wirkte und als wichtigster Vertreter der frühmittelalterlichen Klostermedizin gilt.
Ausstellung: Dienstag, 8. März bis Sonntag, 6. November 2016
Stiftsbibliothek St. Gallen
Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich 10 - 17 Uhr

Infos zur Ausstellung

2. November 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Literatur am Mittag: Vom Gehen in der Literatur

Der zweite Anlass der Reihe «Literatur am Mittag» mit Martina Kuoni ist dem Thema Gehen in der Literatur gewidmet. Beim Gehen kommen Körper und Geist in Bewegung. Schon die antiken Philosophen entwickelten ihre Ideen während stundenlangen Gängen durch Hallen und Gärten. Jean-Jacques Rousseau und Robert Walser – derzeit in der Eröffnungsausstellung Solo Walks im Bündner Kunstmuseum mit Originalmanuskripten vertreten – gehören zu den grossen Wanderern der Literatur. Auf einem Gedankenspaziergang am Mittag streifen wir durch einige Texte von leidenschaftlichen «Schreibgängern».
Mittwoch, 2. November 2016 von 12:15 - 13:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

bis 31. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung "dr Bus vu Chur als mobiler Kunstträger", Kunstprojekt AM ORT

Der Künstler Michael Günzburger war diesen Sommer im Rahmen des Kunstprojektes AM ORT mit dem „Bus vu Chur“ unterwegs und hat seine Eindrücke zeichnerisch festgehalten. Die Kantonsbibliothek zeigt diese dokumentierten Performances nun in einer Vitrinenausstellung. Zudem werden die Projekte "Säen, ernten, glücklich sein" aus dem Jahr 2012 und "Ortung." von 2014 rückblickend präsentiert. Mit einer Einführung von Luciano Fasciati, Kurator "Am Ort".
Eine Veranstaltung des Vereins ART PUBLIC Chur in Kooperation mit der Kantonsbibliothek Graubünden.
Eröffnung der Ausstellung dr Bus vu Chur als mobiler Kunstträger:
Donnerstag, 4. August 2016, 17:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: bis 31. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Ausstellung dr Bus vu Chur als mobiler Kunstträger

AM ORT Bibliothek in der Bibliothek
Die Kantonsbibliothek Graubünden erweitert die 2012 und 2014 für den Verein Art-Public Chur angelegte «Bibliothek in der Bibliothek» mit Katalogen, Monographien und Tonträgern zu den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sowie Musikerinnen und Musikern und mit Publikationen zu verschiedenen Themen zu Kunst im öffentlichen Raum. Kernstück dieser «Bibliothek in der Bibliothek» bildet im Eingangsbereich der mobile Lesesessel «Bookinist» des deutschen Designers Nils Holger Moormann.
Ausstellung bis 31. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Bibliothek in der Bibliothek im Newsletter der Kantonsbibliothek

6. bis 28. Oktober 2016
FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
Coffee Lectures – Die wichtigsten Infos in 10 Minuten

In 10 Minuten erfahren alle Interessierten wichtige Dinge rund um die Literaturrecherche und das wissenschaftliche Arbeiten. In der ersten Coffee Lecture stellen wir unsere neue Literatur-Suchmaschine OLAV vor.
6.10./14.10./20.10./28.10.2016, jeweils 13 Uhr
Bibliothek der Fachhochschule Vorarlberg, Cafeteria

Homepage der FHV-Bibliothek

27. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Rebecca C. Schnyder und Laura Vogt - Zwei junge Ostschweizer Autorinnen stellen ihre Erstlingswerke vor

Rebecca C. Schnyder: «Alles ist besser in der Nacht» und Laura Vogt: «So einfach war es also zu gehen».
Barbara Tribelhorn, Bibliothekarin und Kulturmanagerin, spricht mit den beiden Autorinnen über deren vielbeachtete Debütromane.
Eintritt: Fr. 10.-
Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation (verbindlich):
Telefon 058 345 69 00 oder per E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Veranstaltung und anschliessender Bar-Betrieb in Zusammenarbeit mit dem KAFF
Donnerstag, 27. Oktober 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

24. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem Roman «Die Kur»

Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem Roman «Die Kur» – ein tiefgründiges, abgrund-komisches Buch über die Liebe und den Tod. Und mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildsprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound». Zudem liest er aus seinem neuesten Buch "Die Launen des Tages" - Geschichten, die mit Witz und Tempo von menschlichen und allzumenschlichen Begegnungen und Verhängnissen erzählen.
Musikalisch begleitet wird Camenisch auf der Bühne vom Gitarristen Roman Nowka.
Montag, 24. Oktober 2016. Um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Eintritt frei ohne Anmeldung
Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

15. Oktober 2016
Bodenseebibliothek, Friedrichshafen:
Lesung mit Signatur: "Das Eigene und das Fremde"

Literaturherbst: Unterwegs mit Signatur
Sechs Autoren der literarischen Vereinigung wollen berühren, unterhalten und überraschen. Hajo Fickus (Wangen), Ingrid Koch (Tettnang), Roswitha Stumpp ( Tettnang), Lorenz Göser (Kressbronn), Rea Revekka Poulharidou (Friedrichshafen) und Rolf Maier aus Wangen, allesamt Mitglieder und Preisträger der literarischen Vereinigung Signatur, tragen in der Bodenseebibliothek eigene Texte zum Thema „unterwegs“ vor.
Da kann es, um die derzeit überall erfahrbare Begegnungen mit Asylsuchenden gehen, um gut geschriebene Urlaubserlebnisse, oder aber um ein sich selber Fremdsein. Umrahmt wird der Abend von musikalischen Beiträgen.
Samstag, 15. Oktober 2016, 19:00 Uhr
Bodenseebibliothek im Stadtarchiv/Max-Grünbeck-Haus, 88045 Friedrichshafen

Eintritt frei
Veranstalter: Bodenseebibliothek Friedrichshafen
Infos zur Veranstaltung
Homepage der literarischen Vereinigung Signatur e.V.

13. Oktober 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Suchen, Finden, Entdecken: Das Suchportal der Landesbibliothek

Leitung: Karl Rädler
Das Suchportal der Vorarlberger Landesbibliothek bietet interaktive Suchmöglichkeiten und lädt zum Entdecken ein. Der Kurs soll die Recherche-Möglichkeiten an Hand von praktischen Beispielen erläutern und Beispiele für mögliche Entdeckungsreisen in die weite, faszinierende Informationslandschaft der Bibliothek bieten. Auch auf persönliche Informationsbedürfnisse kann spontan eingegangen werden.
Donnerstag, 13. Oktober 2016, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

11. Oktober 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Lesung mit Prof. Dr. Hans-Christoph Binswanger (Universität St. Gallen) aus seinem neuen Essayband „Die Wirklichkeit als Herausforderung. Grenzgänge eines Ökonomen” (Hamburg: Murmann Publishers 2016)

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Hans-Christoph Binswanger, der Doyen einer ökosozialen Marktwirtschaft und Verfasser einer Studie über Geld und Magie. Eine ökonomische Deutung von Goethes Faust. (Hamburg, 2. Aufl. 2005), begibt sich auf Spurensuche: In zwölf thematisch unterschiedlichen Essays zeigt er uns eindringlich, wie wirklichkeitsfremd die Wirtschaft agiert. Er fordert, den Blick aufs „Ganze” zuzulassen. Wer Wirtschaft wirklich verstehen will, muss sich für ganz andere Bereiche öffnen: für Kunst, Dichtung, ja sogar für Träume. Die Themen seiner Essays sind u. a. „Die Unruhe in der Wirtschaft und die Ruhe des siebten Schöpfungstags”, „Gefährliches Spiel – Wie Goethes Faust uns zu Mittätern macht”, „Faust und Hiob. Leid und Glück als Versuchungen” oder „Die moderne Wirtschaft im Spiegel der Dichtung”.
Hans-Christoph Binswanger, *1929 in Zürich, Professor emeritus für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen, von 1967 bis 1992 Direktor der Forschungsgemeinschaft für Nationalökonomie. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Umwelt- und Ressourcenökonomie, Geldtheorie, ökonomische Theoriegeschichte. Werke u. a. Die Glaubensgemeinschaft der Ökonomen (1998), Die Wachstumsspirale – Geld, Energie und Imagination in der Dynamik des Marktprozesses (2006, 4. Aufl. 2013) und Vorwärts zur Mäßigung. Perspektiven einer nachhaltigen Wirtschaft (2009).
Auszeichnungen u.a. Bundesnaturschutzpreis (1980), Großer Binding-Preis für Natur- und Umweltschutz (1986), Ehrensenator der Wirtschaftsuniversität Wien (1994).
Dienstag, 11. Oktober 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, 6900 Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

7. bis 7. Oktober 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
9. Norman Douglas Symposium - Ausstellung und Vorträge:

Veranstalter: Norman Douglas Forschungsstelle der Vorarlberger Landesbibliothek
in Zusammenarbeit mit
Dr. Andreas Rudigier, Direktor vorarlberg museum, Kornmarkt 1, A – 6900 Bregenz
Gemeinde Thüringen
Verein „Villa Falkenhorst”
Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abt. IIb
Vorarlberger Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft m.b.H.

Freitag, 7. Oktober 2016, 17:30
Ausstellungseröffnung:

Erwerbungen der Norman Douglas Forschungsstelle
Buchpräsentation:
Arthur S. Wensinger/Michael Allan: Norman Douglas Selected Correspondence, Vol.8: Grand Man, Grand Woman. Letters from Norman Douglas to Nancy Cunard and four letters from Cunard to Douglas.
Vorarlberger Landesbibliothek, Fluherstrasse 4, Bregenz

Samstag, 8. Oktober 2016, 10:00 – 17:00
Neuntes Symposium Norman Douglas
Villa Falkenhorst, Thüringen

Infos zur Veranstaltung
Programm

5. Oktober 2016
FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
FH Vorarlberg liest!

Die gemeinsame Liebe zum Buch eint die FH-Community. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lesen anlässlich der Aktion „Österreich liest“ aus ihren Lieblingsbüchern. Wir tauchen ein in die Vielfalt der Literatur, lassen uns verzaubern von Texten und Sprache und feiern das Lesen!
Mittwoch, 5. Oktober 2016, 18 Uhr
Bibliothek der Fachhochschule Vorarlberg, Cafeteria

Homepage der FHV-Bibliothek

5. Oktober 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Literatur am Mittag: «Der Buchsbaumgarten» von Flandrina von Salis

Eine besondere Mittagspause einmal im Monat: In der neuen Reihe präsentiert Martina Kuoni ein Buch, eine Persönlichkeit oder eine Begebenheit aus der Bündner Literaturwelt - ein kurzweiliges und schmackhaftes Literaturhäppchen am Mittag. Klassiker und vergessene Autoren, Buchtrouvaillen und besondere Schauplätze, aufmüpfige Schriftstellerinnen und empfindsame Wortkünstler – das literarische Graubünden ist reich und schillernd.
Der erste Anlass am 5. Oktober 2016 ist dem Buchkunstwerk «Der Buchsbaumgarten» von Flandrina von Salis gewidmet. Flandrina von Salis (*1923) pflegt seit über 50 Jahren die japanische Gedichtform des Haiku. In knappen Zeilen und abgezählten Silben leuchten östliches Denken und dezidiert westliche Ausdrucksweise auf, verbinden und durchdringen sich. Der Barockgarten von Schloss Bothmar in Malans, wo von Salis lebt, inspirierte sie. Eine Annäherung an die Lyrikerin und ihre Dichtung.
Martina Kuoni, in Chur geboren und aufgewachsen, ist Germanistin und Literaturvermittlerin. Sie bietet in vielen Schweizer Städten Literaturspaziergänge an, moderiert Autorenlesungen, hält Vorträge und leitet Lektürezirkel.
Mittwoch, 5. Oktober 2016. Von 12:15-13:00 Uhr
im EG der Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

28. September 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Mord in Switzerland - 4 Autoren, 4 Stories, 4 Tatorte

Tanja Kummer, Mitra Devi, Stephan Pörtner und Thomas Kowa lesen aus der Anthologie «Mord in Switzerland, Bd. 2». Tanja Kummers Kurzkrimi spielt in Frauenfeld. Die anderen Schauplätze sind in der ganzen Schweiz angesiedelt. Zum Abschluss berichtet Herausgeberin Mitra Devi über die Entstehung des Buches.
Eintritt: Fr. 10.-
Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation (verbindlich):
Telefon 058 345 69 00 oder per E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Mittwoch, 28. September 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

28. September 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Unsere Landesbibliothek: Was bietet sie – wie bediene ich mich?

Leitung: Mag. Thomas Feurstein
Werfen Sie neugierig einen Blick hinter die schöne alte Fassade der Vorarlberger Landesbibliothek und entdecken Sie eines der modernsten Informationszentren im Bodenseeraum! Es erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot an Büchern, Zeitschriften und elektronischen Medien zu allen Fachgebieten. Sie sehen die Studiensammlung und den landeskundlichen Bereich, wo Sondersammlungen wie Postkarten, Fotos, Landkarten oder etwa das audiovisuelle Archiv hinzukommen. Sie lernen die Arbeitsabläufe einer wissenschaftlichen Bibliothek kennen und bekommen eine kurze Einführung, wie Sie ein von Ihnen gewünschtes Buch finden und ausleihen können. Bei diesem Rundgang gewährt das Gallusstift auch Einblick in seine vielfältige Geschichte. Normalerweise verschlossene Bereiche der Bibliothek sind an diesem Abend für Sie zugänglich.
Mittwoch, 28. September 2016, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240

26. September 2016
Bodenseebibliothek, Friedrichshafen:
Vortrag "Die Gartenlaube - Illustriertes Familienblatt aus der Kaiserzeit"

Ulrike Siegmund, Leiterin Bodenseebibliothek
Für vierteljährlich 1 Mark und 60 Pfennig kamen mit der –Gartenlaube– wöchentlich Reportagen, politische Glossen, Berichte aus Naturwissenschaft, Technik, Gesellschaft und Kultur in die Haushalte und Caféhäuser der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
War die 1853 gegründete 'Die Gartenlaube, Illustrirtes Familienblatt' in den ersten Jahrzehnten noch ein unterhaltendes Wochenmagazin mit ausführlichen Beiträgen zu Politik und Gesellschaft, so wandelte sich das Blatt mit dem Verlegerwechsel ab 1880 in ein reines Unterhaltungsmagazin.
Angesichts der Fülle verschiedener Textarten und Inhalte sowie hervorragender, großformatiger Illustrationen ist diese Zeitschrift auch noch heute eine unermessliche Fundgrube für Geschichtsinteressierte.
In der Bodenseebibliothek erhalten Sie an diesem Abend einen Einblick in brandaktuelle Themen der 1870er und 1880er und können auch selbst in den Seiten der Gartenlaube blättern.
Montag, 26. September 2016, 18:30 Uhr
Bodenseebibliothek, Katharinenstr. 55, 1. OG, 88045 Friedrichshafen

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Friedrichshafen
Anmeldung erbeten beim Stadtarchiv: Tel: 07541 209-150 oder stadtarchiv@friedrichshafen.de
Infos zur Veranstaltung

bis 26. September 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Fokus Abracadabra
Die aktuelle Ausstellung "Abracadabra – Medizin im Mittelalter" aus erster Hand

Im Rahmen der Reihe Fokus stellen die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Bibliothek während 30 Minuten eine Vitrine der Ausstellung im Detail vor.
Die Geschichte der mittelalterlichen Medizin ist voll von Merkwürdigkeiten, Widersprüchen und Überraschungen. Die Stiftsbibliothek besitzt Zeugnisse von europäischer Bedeutung dazu, darunter Kurioses, wie die früheste Erwähnung des Wortes „Abracadabra“, das ursprünglich als Amulett gegen Malaria helfen sollte, aber auch die ältesten Aufzeichnungen über das Spitalwesen in der Schweiz und sehr interessante über die Heilpraxis von Notker dem Arzt von St. Gallen, der auch am Hof Kaiser Otto des Grossen wirkte und als wichtigster Vertreter der frühmittelalterlichen Klostermedizin gilt.
Fokus: 15. August - 26. September 2016, jeden Montag um 16 Uhr
Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich 10 - 17 Uhr (bis 6. November)
Stiftsbibliothek St. Gallen

Detailprogramm Fokus Abracadabra
Infos zur Ausstellung

25. September 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Tag des Denkmals 2016: „Gemeinsam unterwegs“ - Die Vorarlberger Landesbibliothek ist dabei

Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ lädt der heurige Tag des Denkmals – organisiert vom Bundesdenkmalamt – zu einer kulturgeschichtlichen Reise auf historischen Wegen und Straßen Österreichs. Die Landesbibliothek ist dabei!
Die Vorarlberger Landesbibliothek ist ein hochmodernes universalwissenschaftliches Informationszentrum im historischen Ambiente aus zwei ganz unterschiedlichen Epochen. Der Tag des Denkmals bietet die Gelegenheit, beides – aktuelles Wissensangebot und geschichtlichen Hintergrund des Areals - kennenzulernen. Die Erbauung des Ansitzes Babenwohl (jetzt Verwaltung) fällt in die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts. 1906 erstand ein Schweizer Benediktinerorden das gesamte Areal und errichtete bis 1916 das Klostergebäude St. Gallus mit Bibliothek und Stiftskirche. Besonders beeindruckend sind der Kuppelsaal und die als Bibliotheks- und Veranstaltungsraum eingerichtete ehemalige Abteikirche.
Sonntag, 25. September 2016, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt frei!
Führungen: 10:30 und 13:30 Uhr (Hausführung), 11:30 und 14:30 Uhr (Führung Stiftsbibliothek)
Dauer: jeweils ca. 45 Min.
Treffpunkt: Infotheke
Öffnungszeiten am 25. September: 10.00 bis 16.00 Uhr
Achtung: Benutzungsservices wie Ausleihe sind leider nicht möglich!
Veranstalter: Bundesdenkmalamt
Infos zur Veranstaltung der VLB
Infos auf der Webseite Tag des Denkmals

20. September 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Vortrag von Prof. Mario Andreotti (Universität St. Gallen): „Zwischen Kunst und Kommerz. Was ist heute zeitgemäße, gute Literatur?”

Einführung und Moderation: Dr. Ulrike Längle
Im Zeitalter der „postmodernen Beliebigkeit” stellt Prof. Andreotti zum Auftakt der Herbstsaison provokante Fragen und wirft einen Blick hinter die Kulissen des heutigen Literaturbetriebs: Nach welchen Kriterien treffen Lektoren ihre Auswahl? Gibt es in der Dichtung verbindliche Regeln für Autoren? Wie funktioniert der Literaturmarkt? Und was ist heutzutage gute Literatur?
Mario Andreotti
*1947 in Glarus, Studium der Germanistik und Geschichte in Zürich, Lehrbeauftragter für Literatur- und Sprachwissenschaft an der Universität St. Gallen, Dozent für Neuere deutsche Literatur an der Zürcher Fachhochschule für Angewandte Linguistik, Mitglied der Jury des Bodensee-Literaturpreises und des Ravicini-Preises für Arbeiten zur Trivialliteratur in Solothurn, Sachbuchautor. Verfasser der Standardwerke Die Struktur der modernen Literatur, 5. Aufl. 2014, Traditionelles und modernes Drama, 1996.
Dienstag, 20. September 2016, 20:00 Uhr
Vortragssaal des Vorarlberger Landesarchivs, Kirchstraße 28, 6900 Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

19. September 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen:
100‘000 Besucherinnen und Besucher in der Stiftsbibliothek - Abracadabra findet sehr guten Anklang

Die Stiftsbibliothek St. Gallen feierte am 16. September mit einer Schulklasse aus Andwil 100’000 Besucherinnen und Besucher im Jahr 2016. Es zeichnet sich ein erfolgreiches Ausstellungsjahr ab. Die Ausstellung Abracadabra – Medizin im Mittelalter ist ein voller Erfolg.
Schulklasse aus Andwil ist regelmässiger Gast
Stiftsbibliothekar Cornel Dora freut sich darüber, dass er den 100’000. Besuch dieses Jahr mit der 6. Klasse des Schulhauses Ebnet in Andwil feiern kann: „Jedes Jahr besuchen etwa 4000 Schülerinnen und Schüler aus der Stadt und dem ganzen Kanton unsere Bibliothek. Sie geniessen freien Eintritt und sind sehr willkommene Besucher, denn in der Jugend liegt die Zukunft.“ Für die Klasse war es eine schöne Überraschung. „Wir sind regelmässig Gast hier und haben mit Christina Genova unsere Stammführerin“, sagt die glückliche Lehrerin Nicole Brunschwiler. Sie erhielt ein Geschenk und die Klasse posierte mit ihr zum Foto mit dem Stiftsbibliothekar.
Sommerausstellung Abracadabra - Medizin im Mittelalter
Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich 10 - 17 Uhr (bis 6. November)
Stiftsbibliothek St. Gallen

Medienmitteilung der Stiftsbibliothek

19. September 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Präsentation des Gedichtbandes «Ei catscha dis / Der Tag bricht an» von Arnold Spescha

Zwei Themen haben Arnold Spescha immer wieder begleitet und beschäftigt: das Wetter und die Musik. Die Musik wurde zum Leitmotiv in seinen Gedichten «Ei dat ils muments da pass lev / Zeiten leichtfüssigen Schritts», die im Jahr 2007 erschienen sind. Das Wetter ist das Hauptmotiv in seinen Gedichten «Ei catscha dis / Der Tag bricht an». Oft sind die meteorologischen Erscheinungen Ausgangspunkt, um zum Menschen zu finden. So werden die Gedichte zu einer Reise durch das Leben des Autors und durch das Leben vieler anderer Menschen.
Die Gedichte wurden von Hans Fäh und dem Autor ins Deutsche übertragen. Moderiert wird die Lesung von der Romanistin Silvana Derungs. Die Präsentation erfolgt auf Deutsch. Die Gedichte werden in der romanischen und in der deutschen Fassung gelesen.
Montag, 19. September 2016 um 18.00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Eintritt frei, ohne Anmeldung
Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

13. September 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Neuere Einspielungen in volare – Das Vorarlberger Landesrepositorium

Es sind die Aufnahmen von Alpen und Vorsäßen aus der Sammlung Benvenuti unter der Nutzungslizenz CC BY-NC-SA 4.0 über volare verfügbar. Die Sammlung enthält von Privatpersonen angefertigte historische Aufnahmen vorwiegend aus dem Bregenzerwald und dem Großen Walsertal. Diese Fotos wurden von dem Verleger, Buchautor und Fotografen Oliver Benvenuti in langjähriger Arbeit gesammelt und für seine Buchproduktionen ausgewertet und nun mit Einverständnis der Fotoinhaber in gesamtem Umfang der Vorarlberger Landesbibliothek übergeben. Die Sammlung Benvenuti stellt somit eine unvergleichbare Dokumentation der saisonalen Wanderbewegung in der Vorarlberger Landwirtschaft dar.
Nunmehr stehen die Ansichtskartendigitalisate der Gemeinden Lingenau, Mellau, Reuthe, Riefensberg, Schnepfau und Schoppernau via volare zur Verfügung.
Seit dem Jahr 2005 werden vom Amt der Vorarlberger Landesregierung / Abteilung Raumplanung in unregelmäßigen Abständen Schrägluftbilder von den verschiedenen Gemeinden und Talschaften des Landes angefertigt. Bei den Aufnahmen stehen Siedlungsgebiete, einzelne Ortsteile oder größere Infrastrukturanlagen im Vordergrund, da diese für die Visualisierung der räumlichen Entwicklungen benötigt werden. Zwischenzeitlich entstanden so etwa 5.900 Bilder, welche ab sofort unter der Creative Commons Lizenz „Namensnennung – Weitergabe und den gleichen Bedingungen (CC BY-SA 4.0) – über volare der Allgemeinheit bereitgestellt werden.
Direktlink zu volare
Direktlink zur Sammlung "herkunft: Benvenuti"
Direktlink zur Sammlung "Schrägluftbilder / Land Vorarlberg"

13. September 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Autorenlesung Pedro Lenz

Im Rahmen der Bündner Bibliothekswoche liest der bekannte Schriftsteller, Kolumnist und Spoken Word Autor Pedro Lenz in der Kantonsbibliothek aus seinen Werken. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Stadtbibliothek Chur und der Kantonsbibliothek organisiert. In der Bibliothekswoche (12. – 16. September) präsentieren die öffentlichen Bibliotheken im Kanton mit vielfältigen Veranstaltungen ihre Angebote und Dienstleistungen und machen damit auf ihre wichtige kulturelle und soziale Funktion aufmerksam.
Dienstag, 13. September 2016 um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Eintritt frei, ohne Anmeldung
Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

10. September 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Führungen «Pflanzliche» Trouvaillen der Kantonsbibliothek

Im Rahmen des Europäischen Tages des Denkmals präsentiert die Kantonsbibliothek Graubünden eine Vielfalt an illustrierten Pflanzenbüchern aus ihrem Bestand. Gezeigt werden besonders eindrücklich und reichhaltig bebilderte Exemplare aus verschiedenen Epochen, sowie Bestimmungsbücher und Publikationen zur Vegetationskunde.
Dauer: 30 Minuten. Die Werke können nur im Rahmen der Führungen besichtigt werden.
Samstag, 10. September 2016. Um 13:00 und 15:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Eintritt frei, ohne Anmeldung
Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

10. September 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen bei der St.Galler Museumsnacht

Am Samstag, 10. September 2016, ist es wieder soweit: 34 Museen, Galerien und weitere Ausstellungsinstitutionen öffnen abends ab 18 Uhr ihre Tore und laden ein zu einer abwechslungsreichen Entdeckungsreise durch ihre Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen. Der Stiftsbezirk ist mit Kathedrale und Stiftsbibliothek zu nächtlicher Stunde und auf spielerische Weise zu entdecken.
Samstag, 10. September, ab 18 Uhr
Stiftsbibliothek St.Gallen

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Stiftsbibliothek
Homepage der Museumsnacht St.Gallen mit Detailprogramm und Übersichtsplan

10. September 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Figurenspiel «Gordon und Tapir» für Kinder ab 4 Jahren

Die Leseanimatorin Ariella Dainesi erzählt und spielt aus dem gleichnamigen Bilderbuch von Sebastian Meschenmoser. Gordon und Tapir feiern mit den Kindern eine wilde Dschungelparty.
Eintritt für Kinder und Erwachsene Fr. 5.–
Samstag, 10. September 2016, 10.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

1. September 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Niklaus Brantschen und Maria Walpen "Stille" - Lesung mit Musik

Niklaus Brantschen, Jesuit, Zen-Meister und Autor des Buches «Weg der Stille», hält ein Plädoyer für eine Kultur der Stille. Er wird musikalisch von Maria Walpen (Sopran) mit gregorianischem Gesang begleitet. Die Lesung mit Musik ist eines von insgesamt 13 Angeboten im Rahmen von «Stiller September».
Donnerstag, 1. September, 20 Uhr
Barocksaal der Stiftsbibliothek St.Gallen

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Stiftsbibliothek

30. August 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Laura de Weck: "Politik und Liebe machen" - Buchpräsentation der Kolumnen aus «Tages-Anzeiger» und «Bund»

Laura de Weck präsentiert ihre erfolgreichen Kolumnen aus «Tages-Anzeiger» und «Bund» die nun auch als Buch mit dem Titel «Politik und Liebe machen» erschienen sind. Die Autorin durchmischt in szenischen Dialogen, Öffentliches mit Privatem zu einem vielstimmigen Gesellschaftspanorama.
Eintritt: Fr. 10.-
Die Platzzahl ist beschränkt, deshalb empfehlen wir eine Reservation (verbindlich):
Telefon 058 345 69 00 oder per E-Mail: kantonsbibliothek@tg.ch
Dienstag, 30. August 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

bis 30. Juli 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Ausstellung Kasia Lewandowska: Von Text zu Bild zu Klang
Eine mehrmediale Ausstellung zum Sehen, Hören und Anfassen für Alle

Bis am 30. Juli 2016 zeigt die Kantonsbibliothek Werke der Künstlerin, Kalligrafin und Musikerin Kasia Lewandowska (Ingolstadt, Deutschland). Grundlage für die mehrmediale Ausstellung bilden Gedichte rätoromanischer und deutschsprachiger Autorinnen und Autoren. Die Künstlerin lässt sich von den Inhalten und dem Sprachklang der Texte inspirieren und setzt ihre Eindrücke in kalligrafische, farbkompositorische und musikalische Kunstwerke um.
bis 30. Juli 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung im Newsletter der Kantonsbibliothek

28. Juli 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Internationale Summer School für Handschriftenspezialisten alle zwei Jahre
Kooperation der Stiftsbibliothek St. Gallen mit der Universität Erlangen-Nürnberg

Der Katholische Konfessionsteil des Kantons St.Gallen und die Stiftsbibliothek haben eine Kooperationsvereinbarung mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg abgeschlossen. Demnach wird bis 2022 alle zwei Jahre eine einwöchige internationale Summer School für Handschriftenspezialisten in der Stiftsbibliothek St.Gallen durchgeführt. Die Summer School ist Teil der SCRIPTO-Kursangebote des Erlanger Lehrstuhls für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit von Prof. Dr. Michele Ferrari.
Der erste Kurs mit zehn Teilnehmern aus fünf Ländern wurde bereits Anfang Juli erfolgreich durchgeführt.
Informationen in den Medienmitteilungen der Stiftsbibliothek
Medienmitteilung der Universität Erlangen-Nürnberg

6. Juli 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Vortrag Prof. Marilena Maniaci
Das Buch der Bibel im benediktinischen Mönchtum – Der Fall Montecassino

Die Stiftsbibliothek führt zusammen mit der Universität Erlangen-Nürnberg in der ersten Juliwoche unter dem Titel „Scripto Summer School“ einen Weiterbildungskurs für Handschriftenexperten durch. In St.Gallen finden die Kursteilnehmer in der Stiftsbibliothek und im Stiftsarchiv reiches Anschauungsmaterial in einer einmaligen Umgebung.
Im Rahmen dieser Summer School lädt die Stiftsbibliothek zu einem öffentlichen Vortrag zum Thema "Das Buch der Bibel im benediktinischen Mönchtum – Der Fall Montecassino" ein.
Mittwoch, 6. Juli um 18.00 Uhr
Stiftsbibliothek St.Gallen, Musiksaal im Dekanatsflügel

Info zum Vortrag im Newsletter der Stiftsbibliothek

3. Juli 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Cantigas y otras leyendas
Gesänge von Helden und Heiligen aus dem Mittelalter

Musik von Alfonso el Sabio, Hildegard von Bingen, aus dem Llibre Vermell, dem Nibelungen- und Rolandslied
Hirundo Maris & Capella Antiqua Bambergensis
Arianna Savall Gesang, Lyra und Harfe
Petter Udland Johansen Gesang, Fidel, hardingfele und Cister
Anke Spindler Fidel, Schlüsselfidel und Schalmei
Andreas Spindler Flöte, Schalmei, Gaita, Fidel und Glockenspiel
David Mayoral Perkussion und Santur
Thomas Spindler Perkussion
Sonntag, 3. Juli 2016, 19.30 Uhr
Barocksaal der Stiftsbibliothek St.Gallen

Info zum Konzert

24. Juni 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
VLB bleibt am 24. Juni 2016 geschlossen

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Vorarlberger Landesbibliothek am Freitag, den 24. Juni wegen unseres Betriebsausflugs geschlossen bleibt. Für Rückgaben ausgeliehener Medien steht Ihnen unsere Medienrückgabebox zur Verfügung.

16. Juni 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Annemarie Schwarzenbach – Leben und Werk, Edition und Rezeption

Vortrag von Prof. Dr. Sofie Decock (Universität Gent), Prof. Dr. Walter Fähnders (Universität Osnabrück), Prof. Dr. Uta Schaffers (Universität Koblenz-Landau) mit Diskussion
Seit ihrer Wiederentdeckung vor rund drei Jahrzehnten hat die Schriftstellerin, Journalistin und Fotografin Annemarie Schwarzenbach eine unglaubliche Publizität erfahren – mit einem fulminanten Höhepunkt anlässlich ihres 100. Geburtstages 2008. Galt lange Zeit das Interesse vor allem ihrem exzentrischen Leben, so rückt zunehmend ihr literarisches, journalistisches und fotografisches Werk in den Blick.
Dabei galt es zu allererst, ihre literarischen Arbeiten überhaupt wieder zugänglich zu machen, da lange Zeit kein einziges Werk der 1942 gestorbenen Autorin mehr greifbar war. Weil eine Gesamtausgabe nicht zur Debatte stand, wurden Einzeleditionen gestartet, Nachdrucke, Textsammlungen und Nachlass-Editionen. Die Auswahl hat sich dabei als sehr einseitig erwiesen, weil lange Zeit für die Autorin wichtige Texte nicht berücksichtigt wurden. Insofern sind Probleme der Edition alles andere als bloss philologisch-akademische Fragen – bei Annemarie Schwarzenbach führen sie ins Zentrum der Rezeption.
Erfahren Sie mehr über diese spannende Persönlichkeit anlässlich der zweiten Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe zur Erforschung und Vermittlung literarischer Texte, organisiert von der Kantonsbibliothek Graubünden und vom Verein für Kulturforschung Graubünden.
Donnerstag, 16. Juni 2016, 18.00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung

11. Juni 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Bücher-Flohmarkt der Vorarlberger Landesbibliothek

Am Samstag, den 11. Juni 2016, findet ein Bücher-Flohmarkt im Kuppelsaal der Landesbibliothek statt. Zwischen 9 und 17 Uhr können Sie hier wahre Schätze zum Schnäppchenpreis ab 1 € erstehen. Der Erlös des Flohmarkts kommt der Rettung vom Verfall bedrohter Bücher der Landesbibliothek zu Gute!
Sonderaktionen: Ab 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr – Happy Hour: 5 Bücher für 10 €
Ab 15:00 Uhr – All You Can Read: Für 10 € so viele Bücher wie man tragen kann.
Unser Flohmarkt-Café mit Getränken, Kaffee und Kuchen ist von 9 – 17 Uhr geöffnet!
Samstag, 11. Juni 2016, 09:00 – 17:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Achtung: Bibliotheksbetrieb nur bis 13:00 Uhr
Infos zum Bücherflohmarkt

bis 11. Juni 2016
FHV-Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn
Ausstellung: Arbeiten des Fotokünstlers Hans Christian Schink, Serie 1h

Die FHV-Galerie in der FHV Bibliothek in Dornbirn zeigt vom 15. März 2016 - 11.Juni 2016 Arbeiten des Fotokünstlers HANS CHRISTIAN SCHINK - Serie 1 H.
Inspiriert von dem Foto Black Sun, das der amerikanische Fotograf Minor White vor einem halben Jahrhundert machte, der dabei die Technik der Solarisation anwandte und die Sonne so extrem überbelichtete, dass sie auf dem Bild schwarz erschien, schuf Schink eine Bilderfolge, bei der er die Belichtung auf eine Stunde ausdehnte. Vor dem Hintergrund von Landschaften aus unterschiedlichen Gegenden der Welt erscheint die einstündige Sonnenbahn als ein unrealistisch und fremdartig wirkender dunkler Streifen in einem – bedingt durch Jahreszeit und Breitengrad – entsprechend veränderten Neigungswinkel, wobei das Gegenlicht die Unwirklichkeit der Bilder noch verstärkt. Den Künstler interessiert die Beziehung von Bewegungslosigkeit und Veränderung beziehungsweise die Wirkung der auf diese Weise „angehaltenen Zeit“.
Hans-Christian Schink studierte von 1986 bis 1991 Fotografie an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Joachim Jansong. Von 1991 bis 1993 war er in Leipzig Meisterschüler an der Hochschule. In den folgenden Jahren bekam er mehrere Arbeitsstipendien, unter anderem 1997 von der Stiftung Kulturfonds für das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf und 2013 ein Projektstipendium der Stiftung Kunstfonds.
Vernissage: 15. März 2016, 19.00 Uhr, Raum W2 11/12
Vortrag des Künstlers mit anschließender Eröffnung der Ausstellung

Infos zur Ausstellung

7. Juni 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Lesung Martin Walser aus „Ein sterbender Mann”

Martin Walser liest aus seinem neuen Roman „Ein sterbender Mann” (Berlin: Rowohlt 2016).
Theo Schadt, 72, Firmenchef und auch als „Nebenherschreiber“ erfolgreich, wird von Carlos Kroll verraten, seinem engsten und einzigen Freund, einem Dichter. Beruflich ruiniert, sitzt Theo Schadt jetzt an der Kasse des Tangoladens seiner Ehefrau in München. Und weil er glaubt, er könne nicht mehr leben, wenn das, was ihm passiert ist, menschenmöglich ist, hat er sich in einem Online-Suizid-Forum angemeldet. Eines Tages löst eine Kundin bei ihm eine Lichtexplosion aus. Seine Ehefrau glaubt, es sei ein Schlaganfall, aber es waren die Augen dieser Kundin, ihr Blick. Ihre Adresse ist in der Kartei, also schreibt er ihr. Und nach 38 Ehejahren zieht der zu Hause aus. Sitte, Anstand, Moral, das gilt ihm nun nichts mehr. Doch dann muss er erfahren, dass sie mit dem, der ihn verraten hat, in einer offenen Beziehung lebt. ist sein Leben „eine verlorene, nicht zu gewinnende Partie“?
Martin Walsers neuer Roman über das Altsein, die Liebe und den Verrat ist beeindruckend gegenwärtig, funkelnd von sprachlicher Schönheit und überwältigend durch seine beispiellose emotionale Kraft. (Verlagsankündigung).
Ein bewundernswert verrückter und verwilderter Liebesroman. [...] ein großartiges shakespearehaftes Lebensschauspiel und ein energisches und in dieser Energie beeindruckendes Nichtsterbenwollen-Buch eines Achtundachtzigjährigen. (DIE ZEIT)
Martin Walser, geb. 1927 in Wasserburg, ist einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren. Zahlreiche Werke und Preise, zuletzt „Das dreizehnte Kapitel“ 2012, „Meßmers Momente“ 2013, „Shmekendike blumen. Ein Denkmal / A dermonung für Sholem Yankev Abramovitsh“ 2014.
Wir freuen uns über Ihren Besuch – mit Zählkarte!
Dienstag, 7. Juni 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Für diese Lesung (Eintritt frei) gibt es Zählkarten bei Bregenz-Tourismus, Rathausstraße 35A, Tel. 05574/4080
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

6. Juni 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Überraschungsanlass mit Nora Gomringer - Lesung

Freuen Sie sich auf eine lebhafte, sinnige Stunde echter Poesie zwischen zart, bitter und sehr, sehr unterhaltsam. Die Texte der Preisträgerin des renommierten Bachmann-Preises 2015 führen Sie auf internationale Poesiefestivals rund um den Globus und die Arbeit für Funk und Fernsehen geben der Lust auf Lyrik auch in Deutschland wieder ein Gesicht. Eines, das Sprachlust, Welthaltigkeit und Humor verschmitzt präsentiert.
Eine Reservation wird empfohlen.
Montag, 6. Juni 2016, 19.30 Uhr
Vortragssaal der Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung
Homepage Nora Gomringer

5. Juni 2016
Eisenbibliothek Paradies, Schlatt:
Tag der offenen Tür 2016: 400 Jahre «Magische Maschinen» - Vom Kupferstich in die digitale Welt

Die Eisenbibliothek und das Konzernarchiv der Georg Fischer AG öffnen ihre Wunderkammern und präsentieren magische Maschinen aus vier Jahrhunderten.
Salomon und Isaac de Caus entwarfen im 17. Jahrhundert ein Universum aus Maschinen und Automaten. In 3D-Animationen werden die magischen Maschinen zum Leben erweckt.
250 Jahre später konstruierte Johannes Rauschenbach in Schaffhausen landwirtschaftliche Maschinen, darunter so magisch anmutende wie die Hagelkanone.
+ Schätze aus Bibliothek und Archiv
+ Führungen durch die Eisenbibliothek
+ Themenbezogenes Basteln für Kinder
+ Eisenbibliotheks-Quiz
+ gratis Getränke
Die Magischen Maschinen, um die es hier geht, sind 400 Jahr alt – also gerade einmal doppelt so alt wie die Akademie der Naturwissenschaften. Ausgangspunkt für die Präsentation sind die Bücher, die Salomon de Caus (1576-1626) und sein Bruder Isaac de Caus (1590-1648) im Jahre 1615 bzw. 1657 veröffentlicht haben. Sie entwerfen darin ein Universum aus unterschiedlichsten Maschinen und Automaten.
Die Eisenbibliothek gehört zu den ganz wenigen Bibliotheken der Welt, in der Sie die Bücher sowohl von Salomon als auch von Isaac de Caus im Orignal finden. Die Präsentation zum Tag der Naturwissenschaften zeigt diese Bücher und transportiert die in ihnen enthaltenen Kupferstiche gleichzeitig in die digitale Gegenwart: Der Karlsruher Ingenieur Rüdiger Mach hat aus Salomon de Caus' Kupferstichen digitale 3D-Modelle und Animationen entwickelt, die den Maschinen Leben einhauchen und ihre Funktionsweise verständlich werden lassen.
Lassen Sie sich überraschen – Sie werden staunen!
Sonntag, 5. Juni 2016, 13–17 Uhr
Eisenbibliothek Paradies, Klostergut Paradies, CH-8252 Schlatt TG

Infos zur Veranstaltung

3. Juni 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
„…ein Brahms wäre schön gewesen!“ Ein romantisches Konzert mit dem Vokalensemble Ottava Rima sowie mit den Musikern Paul und Maria Faderny

Das Neuestes Konzertprojekt des Vorarlberger Vokalensembles Ottava Rima: Die vier Damen und Herren haben sich diesmal ganz der romantischen Chorliteratur verschrieben und ein Konzertprogramm unter dem Titel „…ein Brahms wäre schön gewesen“ zusammengestellt.
Wie der Konzerttitel vermuten lässt, begibt sich das Vokalensemble Ottava Rima gemeinsam mit Paul und Maria Faderny (Klavier und Flöte) in seinem Konzert ins Reich der Romantik. Abendständchen und nächtliche Symbolik, Liebeslyrik und Todessehnsucht, Brautsträuße und Grabeskränze, elegische Balladen und feurige Lieder über das „fahrende Volk“ – kaum ein romantisches Klischee soll ausgelassen werden. Dabei spielen die Zeitgenossen und Epigonen des deutschen Meisters eine wichtige Rolle, aber auch die englische Romantik bekommt ihren Platz im Programm. Warum aber Brahms selbst mit dem Konjunktiv versehen wurde, soll erst im Konzert verraten werden!
Musik von Schumann, Brahms, Reger, Pearsall, Sullivan, Elgar u.a.
Freitag, 03. Juni 2016, 20:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt: 15 €, Abendkassa
Kartenreservierung: info@ottavarima.com
Veranstalter: Vokalensemble Ottava Rima
Infos zur Veranstaltung
Homepage Vokalensemble Ottava Rima

27. - 29. Mai 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Frauenfelder Bücherfest

Frauenfeld feiert das Buch! Am ersten Frauenfelder Bücherfest erwarten Sie Begegnungen mit erstklassigen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, mit vielen Leckerbissen aus der Schweizer Literaturszene. An verschiedenen Orten in Frauenfeld finden Lesungen und Gesprächsrunden statt.
Am Freitagabend findet im Rathaus die grosse Eröffnungsfeier unter musikalischer Begleitung des Orchesters der Kantonsschule Frauenfeld statt. Nach der Begrüssung und dem Apéro riche werden Peter Stamm und Lukas Bärfuss aus ihren neuen Büchern lesen und mit der SRF Kulturredaktorin Luzia Stettler über die Rolle der Literatur in der Gesellschaft diskutieren. Es besteht die Möglichkeit den Eröffnungsabend erst auf die Lesungen, die um 19.00 Uhr beginnen, zu besuchen. Am Samstag und Sonntag geht es Schlag auf Schlag weiter. Neben Meral Kureyshi, mit deren Besuch die Aktion „Frauenfeld liest ein Buch“ abgeschlossen wird, stehen Veranstaltungen zu früher und später Stunde, für Jung und Alt auf dem Programm. Selbst Lesemuffel kommen auf ihre Kosten.
Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie sich das komplette Programm und weitere Informationen auf der Webseite www.buecherfest.ch an.
Vorverkaufsstellen sind der Bücherladen Marianne Sax und die Kantonsbibliothek. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und ein interessantes literarisches Wochenende mit Ihnen.
Organisiert wird das Bücherfest von der Stadt Frauenfeld in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern.
27. - 29. Mai 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

27. Mai 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Konzert mit dem Chor „Losamol“: Kontraste

Den Abend einstimmen wird der Kinderchor Haselstauden mit heiteren Liedern unter der Leitung von Anja Kraml und Petra Gaßner. Die Begeisterung der Kinder und die fröhlichen Lieder bergen Ansteckungspotential. Anschließend folgt ein abwechslungsreiches Konzert des Chors „Losamol“, das nicht umsonst den Titel „Kontraste“ trägt. Das Repertoire reicht von Vorarlberger Mundartliedern über deutsch- und englischsprachige Popmusik bis hin zu klassischem Liedgut, an dieser Stelle soll aber noch nicht mehr verraten werden.
Freitag, 27. Mai 2016, 20:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek

Eintritt: 14 € / 7 €
Die Karten können direkt über die Chormitglieder und über V-Ticket (www.v-ticket.at) sowie an der Abendkassa erworben werden.
Veranstalter: Chor „Losamol“ unter der Leitung von Elmar Halder
Infos zur Veranstaltung

25. Mai 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
volare – Vorarlberger Landesrepositorium

Schon gesehen, das Archiv Ignacio Martinez? Das Archiv Ignacio Martinez besteht aus über 15.000 fotografischen Aufnahmen in Form von Diapositiven in verschiedenen Formaten. Die Fotos sind zwischen 1995 und 2007 entstanden. Inhaltlich werden mit diesen Fotos ca. 530 Bauten dokumentiert, 90% davon betreffen zeitgenössische Architektur aus Vorarlberg. Bei Ignacio Martinez handelt es sich zweifellos um einen der bedeutendsten Architekturfotografen Europas. Seine Arbeit zeichnet sich durch eine äußerst professionelle, analytische und gleichermaßen sensible und einfühlsame Sichtweise aus.
http://www.vorarlberg.at/volare
Für die Bilddatenbank wurde zudem ein neuer Imageserver entwickelt. Damit lassen sich nun auch große Digitalisate bequem mit einem leicht zu bedienenden Player in verschiedenen Zoomstufen betrachten.
Zum Beispiel ein Leporello von über 4 Metern Länge: http://pid.volare.vorarlberg.at/o:2129

18. Mai 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Lesung Eva Schmidt aus „Ein langes Jahr”

Eva Schmidt liest aus ihrem neuen Roman „Ein langes Jahr” (Salzburg: Jung und Jung 2016).
Mittwoch, 18. Mai 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

9. Mai 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Konzert mit dem „Borusan Quartet“ Istanbul

Esen Kivrak (1. Violine)
Olgu Kizilay (2. Violine)
Efdal Altun (Viola)
Cag Ercag (Violoncello)
Das „Borusan Quartet“ wurde 2005 unter der Leitung von Prof. Gürer Aykal gegründet. Neben Aufführungen im Süreyya Opernhaus in Kadiköy bei Istanbul konzertierten die Musiker u.a. bei Musikfestivals in Salzburg, Zürich, in der Carnegie Hall in New York und im Konzerthaus Berlin. Im Mai 2010 wurde das „Borusan Quartet“ von dem türkischen Andante Magazin mit dem Preis „Kammer-Ensemble des Jahres“ ausgezeichnet. Es folgten Weltpremiere-Aufführungen türkischer Komponisten wie Oguzhan Balci, Mahir Cetiz, Meliha Doguduyal u.a.
Ihre erste CD mit dem Titel „Erkin, Aykal, Saygun“ veröffentlichte das „Borusan Quartet“ im Mai 2013.
Die Musiker werden Werke von Astor Piazzolla, F. Kreisler, Oguzhan Balci u.a. zur Aufführung bringen.
Montag, 9. Mai 2016, 19:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Kuppelsaal

Eintritt frei
Veranstalter: Türkisches Generalkonsulat, Interkultureller Verein Motif, VLB
Infos zur Veranstaltung

3. Mai 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Heimkehr wertvoller Holzschnitte in die Stiftsbibliothek

Wir freuen uns, Sie am Dienstag, 3. Mai 2016, 10.30 Uhr zusammen mit der Gottfried Keller-Stiftung über die Heimkehr von fünf wertvollen Holzschnitten aus dem 15. Jahrhundert in die Stiftsbibliothek St. Gallen informieren zu können. Sie stammen aus der Sammlung des St. Galler Mönchs Gallus Kemli und wurden im Rahmen des sogenannten „St. Galler Kunstausverkaufs“ 1930 verkauft. Nun ist es der Stiftsbibliothek gelungen, sie zurückzuerworben oder als Dauerleihgabe zurückzuführen.

  1. Begrüssung und Einführung: Kemli, Kunstausverkauf, Rückkaufaktion (Dr. Cornel Dora, Stiftsbibliothekar)
  2. Präsentation des Blatts „Christi Geburt und Verkündigung an die Hirten“ und der weiteren vier Blätter, die in die Stiftsbibliothek zurückgekehrt sind (Dora)
  3. Die Gottfried Keller-Stiftung und ihr Einsatz für schweizerisches Kulturgut (Prof. Dr. Franz Zelger, Präsident der Gottfried Keller-Stiftung)
Wir laden Sie herzlich ein zur Medieninformation.
Informationen und Bilder zur Stiftsbibliothek zum freien Gebrauch für die Medien können unter http://www.stibi.ch/kontakt/medien heruntergeladen werden. Im Anschluss an die Medienkonferenz werden dort auch eine Medienmitteilung und Bildmaterial zur Rückerwerbung der Holzschnitte aufgeschaltet.
Dienstag, 3. Mai 2016, 10.30-11.15 Uhr
Lesesaal der Stiftsbibliothek

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten Sie um eine kurze Anmeldung an prisca.bruelisauer@kk-stibi.sg.ch.

28. April 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Bündnerromanische Texte und Kontexte. Vortrag von Prof. Dr. Clà Riatsch (Universität Zürich), mit Diskussion

An der ersten Veranstaltung der Reihe «Was ist Literaturwissenschaft?» fragt Clà Riatsch nach dem Sinnpotential eines literarischen Textes, welcher sich aus der Interaktion zwischen Autor, Text, Kontext und Lesern ergibt. Anhand einiger Texte aus der bündnerromanischen Literatur soll dieser Vorgang diskutiert werden. Wie wird der engere Rahmen der literarischen Kommunikation im Rätoromanischen in den Texten sichtbar, wie steht es mit ihrem Leserbild, mit der supponierten sprachlich-kulturellen Kompetenz der Leserschaft, mit Zensur und Selbstzensur? Diese und weitere Fragen, wie jene nach der berühmten «Sprachbeherrschung» der verschiedenen Akteure, werden erörtert.
Eine Veranstaltung im Rahmen von «Was ist Literaturwissenschaft? Eine Vortragsreihe zur Erforschung und Vermittlung literarischer Texte».
Organisiert von der Kantonsbibliothek und dem Verein für Kulturforschung Graubünden
Donnerstag, 28. April 2016, 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung

26. April 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Eine Preisträgerin des Schweizer Literaturpreises 2016 stellt ihr Werk vor.

Im Rahmen der Lesereise der Schweizer Literaturpreise 2016 stellt eine Preisträgerin ihren Roman vor: Leta Semadeni mit «Tamangur». In ihrem Romandebüt beschreibt die Autorin mit Feingespür und Humor die Welt der Grossmutter und des Kindes in einem Bündner Dorf. In schnörkelloser aber bildreicher Sprache öffnet sie uns den Alltag zweier Menschen, die sich gegenseitig am Leben erhalten.
Freier Eintritt
Dienstag, 26. März 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung
Webseite Schweizer Literaturpreise 2016

23. April 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Machen Sie mit beim Welttag des Buches - Teilnahme an "BiblioFreak"

Der 23. April ist der Welttag des Buches. Vor einem Jahr startete mit diesem Datum «BiblioFreak», eine nationale Imagekampagne für Bibliotheken. Bibliotheken, ihre Bedeutung und ihre Dienstleistungen sollen dabei stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Mehrere Churer Bibliotheken nutzen dieses Jahr den Anlass des Welttages um auf sich aufmerksam zu machen.
So auch die Kantonsbibliothek. Machen Sie mit auf www.bibliofreak.ch.
Für die Teilnehmenden gibt es kleine Belohnungen. Diese können in der Wo 18.4.-23.4.2016 in der Kantonsbibliothek an der Ausleihtheke abgeholt werden.
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur
Info zur Veranstaltung

19. April 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Buchpräsentation und Vortrag: „Der Alevismus: Eine Lehre, die Gott ins Verhör nimmt“ mit Reza Algül

Die alevitische Philosophie hat sich zwischen dem 10. Und 13. Jahrhundert im Zuge der zentralasiatischen Völkerwanderungen vom Iran aus bis nach Anatolien verbreitet. Im Laufe des 13. Jahrhunderts begann sich der Alevismus zu organisieren und zu institutionalisieren. Zudem begann er seine Lehren zu verbreiten, wann immer es möglich war, offen, da er aber meist verfolgt wurde, im Geheimen. Seinem Wesen nach ist der Alevismus laut dem Autor Reza Algül, „die Aufklärung Anatoliens. Er wurde oftmals zu einer feindlichen Anschauung erklärt und ihre Vertreter verfolgt. Die vielfach verbreitete Meinung, der Alevismus sei eine islamische Religion, ist falsch. Der Alevismus ist vielmehr eine humanistische Lehre als eine Religion.“
Reza Algül hat in der Türkei Politikwissenschaft und in Österreich Pädagogik studiert.
Dienstag, 19. April 2016, 20:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt frei
Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung

14. April 2016
Bibliothek des Vorarlberger Landeskonservatoriums, Feldkirch
WELTMUSIK IN VORARLBERG

Kulturgeschichtliches Symposium des Vorarlberger Landeskonservatoriums unter der Leitung von Evelyn Fink-Mennel
Das kulturgeschichtliche Symposium des Vorarlberger Landeskonservatorium widmet sich einem brennend aktuellen Thema: der Geschichte der Migration in Vorarlberg aus einem musikalischen Blickwinkel. Es werden vielschichtige und positive Resonanzen aufgezeigt, die ZuwanderInnen in der musikalischen Landschaft Vorarlbergs ausgelöst und hinterlassen haben. Neben theoretischen Einblicken bieten drei Gesprächskonzerte Hörfenster aus der Geschichte und führen in die Gegenwart.
Donnerstag, 14. April 2016, 10.00-16.00 Uhr
Bibliothek des Vorarlberger Landeskonservatoriums, Feldkirch

Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich unter
Email: judith.altrichter@vlk.ac.at oder T 05522 7111012
Bei Voranmeldung ist die Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen im Bistro des Landeskonservatorium möglich (Menü Euro 6,50).

14. April 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Lesung Wolfgang Bleier aus „Fischfang bei aufgehender Sonne”

Wolfgang Bleier (Wien) liest aus seinem neuen Roman „Fischfang bei aufgehender Sonne” (Wien: Klever 2015).
Donnerstag, 14. April 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

14. März bis 11. April 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Vorlesungsreihe Klösterliche Medizin

Im Frühjahr 2016 findet wieder eine öffentliche Vorlesungsreihe der Stiftsbibliothek und der Universität St.Gallen statt. Sie ergänzt die aktuelle Ausstellung Abracadabra – Medizin im Mittelalter. An vier Abenden werden verschiedene Aspekte klösterlicher Medizin vertieft.
Musiksaal im Dekanatsflügel
Mo, 14. März 18.00 Uhr: Das Kloster St.Gallen als Ort des Heilens
Dr. Cornel Dora, Stiftsbibliothekar
Mo, 21. März 18.00 Uhr: Kräutergärten vom St.Galler Klosterplan bis heute
Maja Dal Cero, Dipl. nat. ETH, Schaffhausen
Mo, 4. April 18.00 Uhr: Das Lorscher Arzneibuch und die Klostermedizin
Dr. Johannes Gottfried Mayer, Würzburg
Mo, 11. April 18.00 Uhr: Heilige und die Kunst des Heilens
Prof. Dr. Ernst Tremp, Freiburg i.Ü.
Infos im Newsletter der Stiftsbibliothek

6. April 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Lesung mit Schweizer Literaturpreisträgerinnen

Ruth Schweikert, Monique Schwitter und Leta Semadeni gehören zu den Preisträgerinnen des Schweizer Literaturpreises 2016. Am 6. April sind die drei Autorinnen mit einer Lesung zu Gast in der Kantonsbibliothek. Moderiert wird die Lesung von Hansueli Probst. Die Schweizer Literaturpreise 2016 wurden im Februar vom Bundesamt für Kultur verliehen. Nebst dem Preisgeld von 25 000 Franken kommen die Autorinnen und Autoren in den Genuss spezifischer Förderungsmassnahmen, die ihre Werke auf nationaler Ebene bekannt machen sollen. Dafür werden öffentliche Lesungen in der ganzen Schweiz veranstaltet.
Mittwoch, 6. April 2016, 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung
Webseite Schweizer Literaturpreise 2016

29. März 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
SUCHEN, FINDEN, ENTDECKEN: Das Suchportal der Landesbibliothek als Reiseführer in den Wissens- und Erlebnisraum Bibliothek

Leitung: Karl Rädler
Das Suchportal der Vorarlberger Landesbibliothek bietet interaktive Suchmöglichkeiten und lädt zum Entdecken ein. Der Kurs soll die Recherche-Möglichkeiten an Hand von praktischen Beispielen erläutern und Beispiele für mögliche Entdeckungsreisen in die weite, faszinierende Informationslandschaft der Bibliothek bieten. Auch auf persönliche Informationsbedürfnisse kann spontan eingegangen werden.
Dienstag, 29. März 2016, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

17. März 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
LYRIK MAL DREI: Peter Rühmkorf (1929-2008)

„Allein ist nicht genug”. Ein Peter-Rühmkorf-Abend mit Musik. Ulrich Jokiel (Piano), Peter Missler (Saxofon) und Bernd Rauschenbach (Stimme) präsentieren einen furiosen Querschnitt durch das Werk eines der bedeutendsten deutschen Lyriker der Nachkriegszeit, der für seine scharfe Zunge gefürchtet war.
Donnerstag, 17. März 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

16. März 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Lesung Daniela Schwegler aus «Bergfieber»

Daniela Schwegler ist mit ihrem Buch «Bergfieber» unser Gast. Sie nimmt das Publikum mit ihrer Lesung mit auf die Hütte und schildert, wie die porträtierten Hüttenwartinnen das Leben mit Wind und Wetter meistern und wie sie alle das Bergfieber gepackt hat.
In Zusammenarbeit mit dem SAC Sektion Thurgau und dem Bücherladen Marianne Sax. Apéro mit Alpkäse offeriert vom SAC.
Mittwoch, 16. März 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

12. März 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Dibiost Schnuppertag

Wenn Sie wissen möchten, wie die Digitale Bibliothek in der Praxis funktioniert, wie E-Books ausgeliehen werden und welche Geräte dazu nötig sind, können Sie sich an diesem Samstag in der Kantonsbibliothek informieren. Es stehen verschiedene E-Book-Reader und Tablets zur Verfügung, deren Handhabung von geschultem Personal der Kantonsbibliothek erklärt wird. Es können auch eigene Geräte mitgebracht und ausprobiert werden.
Samstag, 12. März 2016, 10 - 14 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung
www.dibiost.ch

9. März 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Audioguide Italienisch

Im letzten Sommer wurde erfolgreich eine Audioguide-Tour durch das Ensemble Stiftsbibliothek, Kathedrale und Stiftsbezirk eingeführt. Ab Mitte März steht den Gästen neben den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch auch Italienisch zur Verfügung.
Die Vermittlung des reichen Kulturerbes des Stiftsbezirks wird damit weiter verbessert.
Die einfach zu bedienenden Geräte können im Shop der Stiftsbibliothek gemietet werden.
Info im Newsletter der Stiftsbibliothek

bis 6. März 2016
Stiftsbibliothek St.Gallen: Winterausstellung
Advent des Buchdrucks - Die Wiegendrucke der Stiftsbibliothek St.Gallen

Die Stiftsbibliothek St. Gallen präsentiert im berühmten Barocksaal ihre Wiegendrucke aus der Zeit Gutenbergs bis 1500. Der Buchdruck gilt als wichtigste Erfindung des letzten Jahrtausends. Er hat die Pflege und Weitergabe von Wissen grundlegend verändert und sich am Vorabend der Reformation kulturell, gesellschaftlich und politisch umwälzend ausgewirkt. Die Ausstellung gibt einen Überblick über die ersten Jahrzehnte der neuen Technik und stellt die wertvolle Inkunabelsammlung der Stiftsbibliothek vor, die in den letzten zwei Jahren sorgfältig restauriert wurde.
Mit der Ausstellung feiern wir auch den Abschluss des in den letzten zwei Jahren durchgeführten Restaurierungsprojekts unserer Inkunabeln und Frühdrucke. Ausserdem werfen wir einen Blick auf den St. Galler Kunstausverkauf von 1930, als eine wertvolle Sammlung von Holzschnitten der Stiftsbibliothek verkauft wurde. Einige der damals verlorengegangenen Stücke aus der Sammlung des St. Galler Paters Gallus Kemli finden mit der Ausstellung vorübergehend, einige erfreulicherweise auch dauernd den Weg zurück in die Stiftsbibliothek.
Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Infos zur Ausstellung

3. März 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Unsere Landesbibliothek: Was bietet sie – wie bediene ich mich?

Leitung: Mag. Thomas Feurstein
Werfen Sie neugierig einen Blick hinter die schöne alte Fassade der Vorarlberger Landesbibliothek und entdecken Sie eines der modernsten Informationszentren im Bodenseeraum! Es erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot an Büchern, Zeitschriften und elektronischen Medien zu allen Fachgebieten. Sie sehen die Studiensammlung und den landeskundlichen Bereich, wo Sondersammlungen wie Postkarten, Fotos, Landkarten oder etwa das audiovisuelle Archiv hinzukommen. Sie lernen die Arbeitsabläufe einer wissenschaftlichen Bibliothek kennen und bekommen eine kurze Einführung, wie Sie ein von Ihnen gewünschtes Buch finden und ausleihen können. Bei diesem Rundgang gewährt das Gallusstift auch Einblick in seine vielfältige Geschichte. Normalerweise verschlossene Bereiche der Bibliothek sind an diesem Abend für Sie zugänglich.
Donnerstag, 3. März 2016, 18:00 Uhr
Vorarlberger Landesbibliothek Bregenz

Eintritt frei
Veranstalter: Volkshochschule Bregenz
Anmeldung unter 05574/525240
Infos zur Veranstaltung

26. Februar 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
"Pfahlbauten – Silberschätze – Schleuderbleie", Vortrag von Simone Benguerel, Hansjörg Brem, Irene Ebneter, Urs Leuzinger

Gastvortrag Amt für Archäologie
Überraschungen im Thurgau! Funde und Befunde aus dem archäologischen Jahr 2015:
Jedes Jahr werden bei 200 bis 300 Interventionen des Amtes für Archäologie Funde erfasst, Gebäude datiert und Spuren der Vergangenheit aus 10‘000 Jahren menschlicher Tätigkeit dokumentiert. Erstmals findet ein solcher, farbiger Jahresrückblick durch den Kanton und seine Geschichten aus archäologischer Sicht statt.
Freitag, 26. Februar 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

23. Februar 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
LYRIK MAL DREI: Erich Fried (1921-1988)

Vortrag von Privatdozent Dr. Volker Kaukoreit (Wien), dem Nachlassverwalter und persönlichen Bekannten, über den legendären österreichischen Lyriker und Emigranten: „Dichter mit Widerspruch. Eine Hommage an Erich Fried zum 95. Geburtstag”
Ausgewählte Gedichte liest Mario Plaz.
Dienstag, 23. Februar 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

18. Februar 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur:
Totem RSI - Ein audiovisuelles Erlebnis über italienische Sprache und Kultur
Präsentation, Ausstellung und Referat

Mit der Absicht die italienische Sprache und Kultur unseres Landes bekannter zu machen, hat das Forum per l’italiano in Svizzera das multimediale und interaktive «Totem RSI» realisiert. Es ist das Resultat einer Zusammenarbeit zwischen Radiotelevisione svizzera di lingua italiana (RSI) und der Fachhochschule der italienischen Schweiz (SUPSI).
Das Italienische nimmt im dreisprachigen Graubünden eine wichtige Stellung ein. Auf Initiative der Kantonsbibliothek Graubünden und der Pro Grigioni Italiano (PGI) kommt das «Totem RSI» im Monat Februar zu Gast in die Kantonsbibliothek und kann dort zu den üblichen Öffnungszeiten frei konsultiert werden.
Beim «Totem RSI» handelt es sich um eine Touchscreen-Station, welche über 680 Filmbeiträge und rund 80 Radiobeiträge mit einer Gesamtspielzeit von ca. 140 Stunden wiedergeben kann. Interessierte finden darauf Ton und Filmaufnahmen zu den drei Themenbereichen Identität und Sprache, kulturelle Identität sowie Personen und Institutionen. Darunter befinden sich auch Beiträge über Graubünden.
Begleitend zum Totem RSI zeigt die Kantonsbibliothek eine repräsentative Auswahl an historischen Dokumenten zum Thema «Gegenseitige kulturelle, politische und religiöse Einflüsse zwischen Europa und Italienischbünden». Kurator der Ausstellung ist Paolo Fontana, wiss. Mitarbeiter bei der PGI.
Zudem findet am 18. Februar 2016 in der Kantonsbibliothek ein Referat von Chasper Pult mit dem Titel «La Rezia italiana» - Italienischbünden für alle statt:
«La Rezia italiana» – Italienischbünden für alle, Referat von Chasper Pult
Als Begleitveranstaltung zur Ausstellung «Gegenseitige kulturelle, politische und religiöse Einflüsse zwischen Europa und Italienischbünden» entdecken wir mit Chasper Pult die südlichen Regionen Graubündens, das Grigioni italiano. Er wird uns ihre Geschichte und Kultur näher bringen, einzelne der ausgestellten Bücher kommentieren und den Inhalt des Totem erschliessen. Ausserdem wird der Referent auf folgende Fragen zu unseren interessanten Nachbarn eingehen: Wieso wird auch in Bivio Italienisch gesprochen? Warum ist das Bergell das einzige italienischsprachige protestantische Tal? Welche Gegensätze gibt es im Puschlav, geografische und sprachliche? Warum ist das Misox ein Teil Graubündens und nicht des Tessins?
Vor 90 Jahren schrieb Gaspare Tognola «La parte più ignorata della nostra Svizzera è il Grigione italiano.» Und wirklich: Wer italienische Schweiz sagt, meint in erster Linie das Tessin. Dank diesem Vortrag werden wir erkennen, wie wichtig die vier italienischsprachigen Täler Poschiavo, Bregaglia, Mesolcina und Calanca sind. E pure i nostri vicini ed amici grigionitaliani potranno fare qualche scoperta!
Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung

18. Februar 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Gastvortrag Società Dante Alighieri Turgovia

Manuali Hoepli e la Musica: 1871 erwarb der Thurgauer Ulrico Hoepli in Mailand eine Buchhandlung, aus der sich in der Folge einer der bedeutendsten italienischen Verlage entwickelte. Grosse verlegerische Erfolge erzielte Ulrich Hoepli mit der Reihe Manuali Hoepli.
Die Violonistin Eva Saladin wirft anhand dieser Manuali Hoepli einen Blick auf die italienische Musikkultur und -geschichte. Im Zentrum steht dabei die Zeit zwischen 1880 und 1930 mit dem grossen Umschwung von der Romantik zum Modernismus. Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.
Donnerstag, 18. Februar 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

17. Februar 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
«Zukkihund» - Comedy-Programm mit Rafi Hazera

Der «Zukkihund», ein sibirischer Husky, kommt ursprünglich aus einem Blog im Internet. Seit 2013 besucht er uns auch in der realen Welt und berichtet in breitem Züridütsch von seinen schrägen Grossstadt-Abenteuern. Am Schluss des abwechslungsreichen Comedy-Programms beantwortet der Künstler Rafi Hazera Fragen von Mathias Frei, Redaktor Thurgauer Zeitung.
Mittwoch, 17. Februar 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung
Für diese Veranstaltung können keine weiteren Reservationen mehr entgegengenommen werden. Einige wenige Plätze sind an der Abendkasse noch erhältlich.

16. Februar 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
Konzert mit dem Montfort-Quartett

Montfort-Quartett:
Klaus und Jelena Nerdinger, Violinen
Guy Speyers, Viola
Emil Bekir, Violoncello
Programm:
Johann Sebastian Bach: aus „Die Kunst der Fuge” BWV 1080
Franz Schubert: Quartettsatz in c-Moll, D 703
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Streichquartett e-Moll, Opus 44 Nr. 2
Dienstag, 16. Februar 2016, 20:00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

Veranstalter: Vorarlberger Landesbibliothek
Infos zur Veranstaltung
Webseite des Montfort-Quartetts

10. Februar 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur: Verleihung Bündner Literaturpreis 2016

Der diesjährige Literaturpreis geht an die Schriftstellerin Mariella Mehr, Zürich/Almens. Mariella Mehr erhält die von der Stiftung Bündner Literaturpreis verliehene Auszeichnung für ihr literarisches Lebenswerk, in welchem sie eindringlich und ausdrucksstark widrige Lebensumstände literarisch verarbeitet und Rechtlosen eine Stimme gibt.
Die Laudatio hält Barbara Traber, Schriftstellerin, Journalistin, Lektorin (Worb bei Bern). Der Anlass wird musikalisch begleitet von Reto Senn.
Die Veranstaltung ist öffentlich, es ist keine Anmeldung erforderlich.
Mittwoch, 10. Februar 2016 um 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung
Webseite Mariella Mehr
Wikipedia-Eintrag Mariella Mehr

4. Februar 2016
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur: Präsentation Alfons Tuor: Das Gesamtwerk

Alfons Tuor (1871-1904) zählt zu den wichtigsten Lyrikern und Satirikern der Surselva. Einige seiner Gedichte – Allas steilas, Il semnader – gehören zu den berühmtesten und meistzitierten rätoromanischen Texten.
Der Romanist Renzo Caduff (*1975, aus Disentis) hat sich in seiner Forschungs- und Studienarbeit eingehend mit dem Werk Alfons Tuors auseinandergesetzt. Daraus ist zum ersten Mal eine lyrische Gesamtausgabe des Werkes entstanden. An der Präsentation auf Romanisch und Deutsch in der Kantonsbibliothek erhalten die Besucherinnen und Besucher nebst einer Einführung spannende Einblicke in bekannte und weniger bekannte Facetten dieses grossen Dichters.
Donnerstag, 4. Februar 2016, 18:00 Uhr
Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Info zur Veranstaltung

21. Januar 2016
Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld:
Performance anlässlich der Neuausgabe des Romans «Matka Boska», präsentiert von Charles Linsmayer und Vanessa Brandestini

Anlässlich der Neuausgabe des Debütromans «Matka Boska» (1929) der Schweizer Autorin Cécile Ines Loos präsentieren Charles Linsmayer und Vanessa Brandestini eine Performance mit Texten und Bildern. Der Roman erscheint in der Edition «Reprinted by Huber»
Donnerstag, 21. Januar 2016, 19.30 Uhr
Kantonsbibliothek Thurgau, Promenadenstrasse 12, 8510 Frauenfeld

Infos zur Veranstaltung

20. Januar 2016
Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz:
LYRIK MAL DREI: Jochen Kelter (geb. 1946), Reihe „Schwerpunkt: Bodensee”

„wir sind die Welt keiner soll über uns/ sein niemand ohne Einlass bleiben”, heißt es in dem Gedicht „Die Möwen von Sultanahmet”, das Jochen Kelters neuem Gedichtband den Titel gegeben hat. Die siebzig Gedichte des Bandes sind unter zehn Titeln versammelt, wie „Arabischer Frühling”, „Die Zeit hinabgeschwommen” oder „Wenn das Licht erlischt, erlischt die Welt”. Kelter stellt Fragen nach der Vergänglichkeit, nach dem, was bleibt. Viele Gedichte sind aber auch vom Zeitgeschehen inspiriert, von Krieg, Gewalt und Globalisierung. „Was Jochen Kelter bei dieser scharfen Weltlage-Beobachtung gelingt: Er schreibt niemals plakativ dagegen an, sondern verwebt die Beobachtungen einer schwierigen Welt immer mit den feinen, tröstlichen Tönen des Dennoch.”, so Martin Preisser in seiner Rezension im „Tagblatt” vom 2. Oktober 2015.
Der Lyriker, Essayist, Übersetzer und langjährige Präsident des „European Writers’ Council”, Jochen Kelter, geboren 1946 in Köln, lebt in Ermatingen (CH) am Untersee. Er hat Literatur- und Sprachwissenschaft in Köln, Aix-en-Provence und Konstanz studiert, debütierte 1978 mit dem Gedichtband „Zwischentöne” und hat seither gegen dreißig Lyrik-, Prosa- und Essaybände publiziert, zuletzt „Hier nicht wo alles herrscht. Gedichte” (2014) und „Der Sprung aus dem Kopf. Essays und Texte 1981 – 2011” (2012). Der Vorlass von Jochen Kelter befindet sich im Franz-Michael-Felder-Archiv.
Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
Mittwoch, 20. Januar 2016, 20:00 Uhr
Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz

Eintritt frei!
Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv
Infos zur Veranstaltung

19. Januar 2016
Bibliothek Liechtenstein-Institut, Bendern, FL:
Isabella Peters: Science 2.0, Wissenschaft im Netz

Social Media sind aus dem Alltag der meisten Internetnutzer nicht mehr wegzudenken und auch in der Wissenschaft spielen die neuen Online-Werkzeuge und -Plattformen eine immer grössere Rolle. Unter dem Begriff „Science 2.0“ werden Veränderungen hin zu einem offeneren, partizipativen und kollaborativen Zusammenspiel der Prozesse des wissenschaftlichen Forschens und Publizierens zusammengefasst. Damit verbunden sind neue Kommunikationskanäle und -möglichkeiten innerhalb der Forschungsgemeinschaft und mit der Öffentlichkeit, die Bewertung von Relevanz und Qualität der wissenschaftlichen Inhalte im Web, neue Formen der Erfolgsbewertung von Forschungseinrichtungen, Partizipationsmöglichkeiten verschiedener Beteiligter an der Forschung sowie der damit einhergehende Wertewandel in der Scientific Community.
Zur Referentin: Die Informationswissenschaftlerin Isabella Peters ist seit 2013 Professorin für Web Science bei der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften, Leibniz-Informationszentrum für Wirtschaft und bei der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Social Media und Web 2.0 (insbesondere nutzergenerierter Content), Science 2.0, wissenschaftliche Kommunikation im Social Web sowie Wissensrepräsentation und Information Retrieval.
Dienstag, 19. Januar 2016, 18.00 Uhr
Vortragssaal Liechtenstein-Institut, Bendern, FL

Eintritt frei!
Veranstalter: Bibliothek Liechtenstein-Institut
Infos zur Veranstaltung


Ältere Nachrichten

Nachrichtenarchiv 2015
Nachrichtenarchiv 2014
Nachrichtenarchiv 2013
Nachrichtenarchiv 2012