Die wissenschaftliche Spezialbibliothek dient der inatura Erlebnis Naturschau in Dornbirn insbesondere in ihrer Funktion als Schaltstelle für die naturwissenschaftliche Forschung Vorarlbergs als Arbeitsinstrument und ist gleichzeitig bibliothekarische Dokumentationsstelle für Naturkunde in Vorarlberg.

Die öffentlich zugängliche Bibliothek bietet Literatur und Information zu den Fachbereichen Erdwissenschaften, Biologie und Umweltwissenschaften. Sammelschwerpunkte sind Literatur, Landkarten und Bilddokumente mit Bezug zum Naturraum Vorarlberg und angrenzenden Gebieten.

Die Bibliothek steht als wissenschaftliche Einrichtung allen an Naturkunde Interessierten zur Verfügung.

Benützung
Der Zugang zum über Internet weltweit abrufbaren Katalog der inatura Bibliothek erfolgt über den virtuellen Bibliothekenverbund Vorarlberg.
Non-book-Medien werden in einem digitalen Medienarchiv verwaltet und sind im Intranet-Bereich der Stadt Dornbirn recherchierbar. Nutzungsrechte werden über dieses Medienarchiv vergeben.

Ausleihe
Die Ausleihfrist beträgt 2 Wochen.
Verlängerungen können über den Online-Katalog, telefonisch oder per email vorgenommen werden. Kurzfristige Ausleihen der Präsenzbestände über Nacht bzw. übers Wochenende sind auf Anfrage möglich.
Die Ausleihe ist kostenlos.

Dienstleistung für unsere Benützerinnen und Benützer ist der Inhalt unserer Arbeit.

Der Bibliothek obliegt die Beschaffung, Aufschließung und Bereitstellung der erforderlichen Literatur und sonstiger Informationsträger in den jeweiligen Sammelgebieten und der Ausbau der Literaturservicestelle.

Die Bibliothek steht als wissenschaftliche Bibliothek allen Interessenten für wissenschaftliche Zwecke sowie der beruflichen Arbeit und Fortbildung zur Verfügung.

Geschichte und Schwerpunkte der Sammlung

Die Anfänge der Stadtbibliothek Feldkirch reichen mit ihrer Humanistenbibliothek bis ins frühe 16. Jahrhundert zurück. Die Humanistenbibliothek ist eine Sammlung von alten Drucken – darunter auch Inkunabeln, das sind die frühesten Erzeugnisse der Buchdruckerkunst vor 1500. Dazu kommen Handschriften, Handschriftenfragmente, Nachlässe und Vorarlberger Drucke bis 1850. Diese wertvollen Bestände, sowie Stiftungen Feldkircher Bürger aus dem 19. und 20. Jahrhundert, bilden den Grundstock bei der Wiedereröffnung der Bibliothek im Jahre 1978.

Heute besitzt die Stadtbibliothek über 90.000 Bände und führt über 500 laufende Zeitschriften.

Der thematische Schwerpunkt der Bibliothek liegt in den Bereichen Geschichte, Geographie und Heimatkunde des alemannischen Raumes.

Mit der Musiksammlung besitzt die Stadtbibliothek eine umfangreiche Sammlung von gedruckten und handschriftlichen Partituren, Textbüchern und Tonaufzeichnungen von Feldkircher bzw. Vorarlberger Musikern wie Karl Bleyle.

Zulassung

Die Stadtbibliothek Feldkirch ist öffentlich und allen Personen zugänglich, die sich an die Benützerordnung halten.

Jede Person wird bei der ersten Ausleihe gegen Vorweisung eines Personalausweises als Benützer oder Benützerin eingeschrieben. Dazu wird ein Leserausweis erstellt, der zur Entlehnung berechtigt. Der Leser /die Leserin haftet für die ihm /ihr anvertrauten Bücher. Es wird eine Einschreibgebühr erhoben.

Benützung

Für die Literaturrecherche stehen im Lesesaal sechs Computer zur Verfügung.

Der Zugang zu dem über Internet weltweit abrufbaren Katalog der Stadtbibliothek erfolgt über den virtuellen Bibliothekenverbund Vorarlberg, mit der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz. Mittels Internet können Literaturrecherchen über Suchmaschinen in den verschiedensten Verbundsystemen, Datenbanken etc. durchgeführt werden.

Dissertationen, Hausarbeiten usw. dürfen nur an privaten Personal-Computern (Laptop) erarbeitet werden.

Ausleihe

Die Bestände der Bibliothek können entlehnt werden. Die Leihfrist beträgt vier Wochen und kann zweimal verlängert werden.

Wertvolle Werke können nicht entlehnt werden, dazu gehören z.B. die Bestände des Lesesaals, Bücher, die vor 1900 erschienen sind, sowie Werke aus späteren Erscheinungsjahren und Zeitschriften- und Zeitungsbestände.

Literatur, die im Bestand der Stadtbibliothek nicht vorhanden ist, kann über Fernleihe bei einer auswärtigen Bibliothek bestellt werden. Die Fernleihe ist mit Kosten verbunden. Bücher, die über den Buchhandel zu beschaffen sind und weniger als 10,– Euro kosten, sind von der Fernleihe ausgeschlossen.

Ein Kopiergerät sowie Lesegeräte für Mikrofiches und Mikrofilme stehen im Bibliotheksbereich zur Verfügung.

In der Bibliothek der Pädagogischen Hochschule stehen 70.000 (Stand: 2010) Bände aus allen Bereichen der Pädagogik einschließlich zahlreicher religionspädagogischer Fachliteratur der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule-Edith Stein (Standort Feldkirch) zur Verfügung. Bemerkenswert ist die große Fachzeitschriftensammlung mit rund 200 laufenden Zeitschriften. Mit bis zu 25.000 Entlehnungen pro Jahr wird das Angebot von Studierenden und Lehrenden aus ganz Vorarlberg gerne genutzt.

Die PH Vorarlberg ist ein umfassendes Kompetenzzentrum für Lehrpersonen und pädagogisch Interessierte in Vorarlberg. In die PH Vorarlberg sind die Pädagogische Akademie des Bundes, das Pädagogische Institut des Landes und das Pädagogische Institut des Bundes eingeflossen. Damit ist die PH Vorarlberg die Ausbildungsstätte für die PflichtschullehrerInnen und bietet Fort- und Weiterbildung für alle Lehrpersonen an.

Die Bibliothek des VLK dient neben ihrer Hauptfunktion als Musikbibliothek für die Lehre und das Studium am VLK zugleich der überregionalen Literatur- und Informationsvermittlung. Der musikinteressierten Öffentlichkeit steht mit dieser Musikbibliothek ein moderner Dienstleister in Sachen Musik zur Verfügung. Neben den eigenen Beständen mit momentan rund 50.000 Noten, Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs beherbergt die Bibliothek das Notenarchiv des ehemaligen Vorarlberger Funkorchesters, den Großteil der Noten des Chorverbandes Vorarlberg sowie den Musikbestand des Kirchenmusikreferates der Diözese Feldkirch. Ein weiterer Schwerpunkt bildet das Thema „Frau und Musik“.

Die Vorarlberger Landesbibliothek übernimmt als eine Infrastruktur- und Koordinationseinrichtung für das Bildungswesen des Landes Vorarlberg die Funktionen:

Zur Benutzung der VLB ist grundsätzlich jede natürliche Person der Regio Bodensee zugelassen. Personen unter 14 Jahren haben eine Einverständnis- und Haftungserklärung des gesetzlichen Vertreters vorzulegen.

Die Vorarlberger Landesbibliothek legt besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen im Bodenseeraum.

Die im Jahr 1999 eröffnete Bibliothek der FH Vorarlberg ist ein Ort für publiziertes Wissen. Neben Büchern, Zeitschriften und DVDs bietet sie Zugang zu Tausenden E-Books und E-Journals sowie zu umfangreichen Fachdatenbanken. Die Sammelschwerpunkte richten sich nach den Inhalten der Studienangebote der FH Vorarlberg und umfassen die Bereiche Wirtschaft, Technik, Gestaltung sowie Soziales und Gesundheit. Darüber hinaus ist die Bibliothek ein Ort der Kommunikation und des wissenschaftlichen Arbeitens. Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich.  

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.

Akzeptieren